Cookie-Einstellungen
Olympia

Olympia geht vor Grand Slam

Von SPOX
Federer, Wawrinka, Peking
© Getty

München - Roger Federer hat mit den Olympischen Spielen noch eine Rechnung offen.

2000 in Sydney lernte er zwar seine Freundin Mirka Vavrinec kennen, auf sportlicher Ebene stand am Ende aber eine ganz bittere Niederlage im Spiel um Platz 3 gegen den Franzosen Arnaud Di Pasquale.

2004 in Athen verlor Federer bereits in der zweiten Runde gegen den Tschechen Tomas Berdych.

Nun finden die Spiele in Peking statt und Federer hat Olympia-Gold zu seinem großen Saisonziel erklärt.

Priorität heißt Peking

"Wenn ich noch nie ein Grand-Slam-Turnier gewonnen hätte, wären meine Ziele vielleicht anders. Aber ich habe ja bereits zwölf gewonnen, darum steht Olympia auf meiner Prioritäten-Liste ganz oben", so der Schweizer.

Aus Federer-Sicht nur schlecht, dass Rafael Nadal frecherweise ebenfalls bei Olympia mitspielt und ihm auch diesmal im Weg stehen könnte. Wie im Finale der French Open. Wie im dramatischen Endspiel in Wimbledon.

Gewinnt Federer Gold in Peking und danach den Titel bei den US Open, könnte er ein bislang für seine Verhältnisse enttäuschendes Jahr noch zu einem Erfolgsjahr machen. Um sich besser vorbereiten zu können, wohnt Federer zum ersten Mal auch nicht im Olympischen Dorf, sondern zieht ein Hotel vor.

Kiwi die einzige Hoffnung

Neben Federer und dem momentan selbst auf Hartplatz scheinbar unschlagbaren Nadal muss man natürlich auch Novak Djokovic auf der Rechnung haben.

Es gibt zwar einige Außenseiterkandidaten, aber im Normalfall dürften Federer, Nadal und Djokovic die Medaillen unter sich ausmachen.

Außer Nicolas Kiefer macht ihnen einen Strich durch die Rechnung. Man darf bei Kiefer durchaus darauf hoffen, dass er bei einer guten Auslosung um Edelmetall kämpft. Rainer Schüttler erstritt sich seine Teilnahme und will ebenfalls angreifen. Philipp Kohlschreiber musste dagegen verletzungsbedingt absagen.

Wie bei den Herren wird es bei den Damen auch kaum Überraschungen geben. Die Williams-Schwestern, die Serbien-Girls Ana Ivanovic und Jelena Jankovic, einige Russinen wie Jelena Dementjewa oder Dinara Safina - andere kommen für die Medaillen eigentlich nicht in Frage. Maria Scharapowa musste wegen einer Schulterverletzung ihren Start absagen.     

Alles offen im Doppel

Im Doppel-Wettbewerb der Herren hat das Duo Kiefer/Schüttler diesmal nur geringe Chancen. Hier führt auf dem Weg zu Gold kein Weg am starken US-Duo Bob Bryan/Mike Bryan vorbei.

Aber wer weiß, Kiefer und Schüttler haben nach ihrer dramatischen Final-Niederlage in Athen gegen die Chilenen Fernando Gonzalez und Nicolas Massu noch etwas gutzumachen.

Positiv: Wenn sie zu nächtlicher Stunde auf dramatische Weise diesmal wieder eine Goldmedaille verdaddeln sollten, muss man wenigstens nicht so lange aufbleiben. In Deutschland ist es dann aufgrund des sechsstündigen Zeitunterschieds erst Abend. 

Huber/Davenport gilt es zu schlagen

Im Gegensatz zum Einzel-Bewerb dürfen sich im Herren-Doppel eine ganze Reihe von Duos gute Chancen ausrechnen. Da wären Gonzalez/Massu, Jonathan Erlich/Andy Ram (ISR), Arnaud Clement/Michael Llodra (FRA), Mario Ancic/Ivan Ljubicic (CRO) oder Jonas Björkman/Robin Söderling (SWE).

Auch die Top-Einzelspieler wollen im Doppel angreifen. Die Paarungen Federer/Wawrinka, Nadal/Robredo, Djokovic/Zimonjic oder Andy Murray/Jamie Murray können alle eine Medaille holen.

Im Damen-Doppel darf man einen Kampf zwischen den Williams-Schwestern und einigen Doppelspezialistinnen erwarten. Ganz besonders gefährlich: Liezel Huber und Lindsay Davenport.

Mit ihrer Stammpartnerin Cara Black bildet Huber das weltbeste Doppel im Damen-Zirkus. An der Seite von Davenport könnte es in Peking für Gold reichen. 

  Einzel Herren
Einzel Damen
GoldfavoritRoger Federer (SUI)
Ana Ivanovic (SRB)          
MedaillenkandidatenRafael Nadal (ESP), Novak Djokovic (SRB), Andy Murray (GBR)
Serena Williams (USA), Venus Williams (USA), Dinara Safina (RUS)
Deutsche Aussichten

Kiefer Viertelfinale,

Schüttler 2. Runde

Keine (nicht qualifiziert)
Finale17. August
16. August
  Doppel Herren Doppel Damen
GoldfavoritenB. Bryan/M. Bryan (USA)
Huber /Davenport (USA) 
MedaillenkandidatenErlich/Ram (ISR), Federer/Wawrinka (SUI), Coetzee/Moodie (RSA), Murray/Murray (GBR)
S. Williams/V. Williams (USA), Kuznetsowa/Safina (RUS), Yan/Zheng (CHN), Stosur/Stubbs (AUS)
Deutsche  AussichtenAchtelfinaleKeine (nicht qualifiziert)
Finale16. August
17. August
Werbung
Werbung