Cookie-Einstellungen
Golf

Schwacher Auftakt lässt Langer zurückfallen

Von dpa

Pulheim - Bernhard Langer hat einen Tag nach seiner furiosen Aufholjagd bei der Mercedes-Benz-Championship der Golfprofis den Kontakt zum dänischen Spitzenduo Sören Hansen und Thomas Björn in der dritten Runde wieder verloren.

Mit 207 Schlägen (69+68+70) fiel der Team-Weltmeister in Pulheim bei Köln vom dritten auf den geteilten siebten Rang zurück, darf aber dennoch weiter auf den fünften Sieg seit 1987 bei seinem eigenen Turnier hoffen.

Im Kampf um den Siegerscheck von 320.000 Euro hat hinter Hansen und Björn (beide 204) auch der Schotte Alastair Forsyth (205) gute Chancen.

Starker Cejka

Der Wahl-Münchner Alexander Cejka (211-70+73+68) überraschte bei seinem ersten Auftritt seit 2004 in dem auf 78 Teilnehmer begrenzten, mit zwei Millionen Euro dotierten und in neuem Format aufgelegten Wettbewerb auf Rang 20.

Der 22-jährige Tour-Neuling Martin Kaymer (213/Mettmann) arbeitete sich auf Platz 34 vor.

Marcel Siem (214/Ratingen) und Sven Strüver (219/Hamburg) lagen dagegen auf dem Par 72-Kurs auf 38 und 61 aussichtslos zurück.

Langer schwärmt von Hansen

Langer hatte Hansen schon zum Favoriten auf den Titel erkoren: "Sören hat einen guten Schwung, schlägt weit und präzise. Der gewinnt."

Und der Däne bewies mit seinem starken Spiel erneut, wie konstant er sich seit seinem zweiten Europa-Toursieg seiner zehnjährigen Profi-Karriere bei der BMW PGA Championship am 27. Mai im englischen Wentworth verbessert hat.

Zuletzt hatte der 33-Jährige bei der Dutch Open in Zandvoort mit Langer Rang drei geteilt und davor noch zweite Plätze in Paris und auf Gut Kaden bei der Deutsche Bank Players' Championship belegt.

Auf der Suche nach dem Schwung

"Ich habe zu viele schlechte Schläge auf den ersten neun Löchern gemacht und meinen Schwung plötzlich verloren", sagte der 50-jährige Langer nach seinem von wenig Glück begleiteten Auftritt vor 13.500 Zuschauern und besten Bedingungen im warmen Altweibersommer.

Seine eigentlich gute Form als bester Deutscher unterstrich der Weltranglisten-66. dann wenigstens auf den zweiten neun Löchern mit vier Birdies nach dem Bogey an der 10.

Westwood fällt zurück

Die schnellen Grüns forderten auch Hansen sowie Ryder-Cup-Spieler Björn zu Präzisionsputts auf dem harten Untergrund.

Björn hatte mit einer 66er Runde zu Hansen aufgeschlossen und hielt auch Forsyth auf Distanz, dem mit 62 Schlägen die tagesbeste Runde gelang. Der Schotte war wie Hansen und Langer mit der Empfehlung von Rang 3 bei der Dutch Open als bisher bestem Saisonergebnis vor die Tore Kölns gekommen.

Der Engländer Lee Westwood, der am ersten Tag den Platzrekord nach seiner 61er Runde nur um einen Schlag verfehlt hatte, musste sich mit dem geteilten vierten Rang zufrieden geben.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung