Cookie-Einstellungen
Golf

Millionen-Run von Unwetter gestoppt

Von dpa

Atlanta - Ein dreistündiges Unwetter über dem amerikanischen Bundesstaat Georgia hat den Zeitplan des mit 35 Millionen Dollar dotierten FedExCup-Playoff-Finales der Golfprofis in Atlanta durcheinander gewirbelt.

Nur zehn der 30 Konkurrenten im Kampf um den Siegerscheck von 10 Millionen Dollar konnten die erste Runde auf dem Par 70-Kurs beenden.

Die wegen der einsetzenden Dunkelheit abgebrochene Runde soll am Freitag fortgesetzt werden. Seine Runde beenden wird dann auch Superstar Tiger Woods, der in der für den Gesamtsieg ausschlaggebenden FedEx- Punktewertung führt. Meteorologen haben allerdings weitere Unwetter vorhergesagt.

Bis zum Abbruch hatte der Südafrikaner Tim Clark mit 62 Schlägen den Platzrekord in der ehemaligen Olympiastadt eingestellt und die Führung vor dem Iren Padraig Harrington (63) übernommen.

Woods auf Platz sieben 

Das Duo hat jedoch keine Chance mehr auf dem Jackpot von zehn Millionen Euro für den Gesamtsieg, da beide in den Vorrunden zu wenig Punkte sammelten.

Favorit auf den Sieg ist der 31-jährige Branchenführer Woods. Im Rennen sind auch noch dessen Verfolger Phil Mickelson und Steve Stricker (beide USA) sowie Rory Sabbatini (Südafrika) und der Südkoreaner K.J. Choi. Mit 35 Millionen Dollar ist das FedExCup-Finale der höchstdotierte Sportwettkampf der Welt.

Woods war als letzter gestartet und lag nach elf gespielten Löchern vier unter Par auf Platz sieben und hatte noch sieben Löcher in Runde eins vor sich.

Stricker (eins über Par nach elf Löchern) und Phil Mickelson (eins unter Par nach zwölf Löchern) kämpften mehr mit sich und den schwierigen Grüns. Die Spielflächen waren nach dem Regensturm mit Wasser vollgesogen und kaum bespielbar.

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung