Cookie-Einstellungen
Wintersport

Erstes Rennen ohne Peiffer: Nur Rees überzeugt

Von SPOX
Roman Rees wurde als bester Deutscher Zehnter.

Beim Biathlon-Sprint in Östersund enttäuschen die deutschen Männer bis auf eine Ausnahme. An der Spitze des Gesamt-Weltcups wird es immer enger.

Im ersten Rennen ohne Olympiasieger Arnd Peiffer haben die deutschen Biathleten mit Ausnahme von Roman Rees maßlos enttäuscht. Rees war beim Weltcup-Finale im schwedischen Östersund im Sprint über 10 km nach fehlerfreier Schießleistung auf Rang zehn (57,6 Sekunden Rückstand) bester Athlet des Deutschen Skiverbandes (DSV). Benedikt Doll (3/+1:29,4 Minuten) und Erik Lesser (2/+1:30,5) landeten beim Überraschungssieg von Lukas Hofer Italien) nach schwachen Leistungen auf den indiskutablen Plätzen 31 und 33.

Spitzenplätze sind für die Verfolgung über 12,5 km am Samstag (15.15 Uhr/ARD und Eurosport) so kaum mehr möglich. Johannes Kühn, der zuletzt für seinen Ausstieg beim Sprint in Nove Mesto hart kritisiert wurde, leistete sich mit acht (!) Schießfehlern gar einen völligen Blackout. Peiffer hatte am Dienstag seine erfolgreiche Karriere beendet.

Hofer feierte nach sieben Jahren seinen zweiten Weltcup-Sieg. Er gewann ohne Fehler knapp vor dem Schweden Sebastian Samuelsson (0/+4,0 Sekunden) und Tarjei Bö aus Norwegen (0/14,4). Der Kampf um den Gesamtweltcup zwischen Johannes Thingnes Bö, der Siebter wurde, und Sturla Holm Lägreid (Platz sechs) bleibt spannend. Nach der Verfolgung steht am Sonntag zum Saisonabschluss noch der Massenstart an.

Biathlon: Sprint der Herren in Östersund- Endstand

PlatzNameNationZeit
1Lukas HoferItalien22:27,1
2Sebastian SamuelssonSchweden+ 4,0
3Tarjei BöNorwegen+ 14,4
4Simon DesthieuxFrankreich+ 22,4
5Quentin Fillon MailletFrankreich+ 28,6
6Sturla Holm LaegreidNorwegen+ 31,9
7Johannes Thingnes BöNorwegen+ 46,1

Biathlon: Sprint der Herren in Östersund zum Nachlesen im Ticker

Auf Wiedersehen!

Wir verabschieden und vom ersten Wettkampftag beim Weltcup-Finale in Östersund. Weiter geht es morgen mit den Verfolgungsrennen. Wir sind auch dann wieder live dabei und wünschen Ihnen noch einen schönen Freitagabend!

Es wird enger

Während Johannes Thingnes Bö nach dem Rennen auch offiziell als Sieger der Sprintwertung feststeht, ist es im Gesamtweltcup weiterhin richtig eng. Nach dem heutigen Rennen sind Bö und Sturla Holm Laegreid nur noch fünf Punkte auseinander. Da ist also noch alles offen an den nächsten beiden Tagen!

Nur Rees vorne drin

Bei den deutschen Biathleten verlief der Wettkampf schwierig. Am Ende war es einzig Roman Rees, der überzeugen konnte. Mit fünf Treffern und einer guten Leistung auf der Strecke wurde er heute Zehnter. Dahinter passiert dann lange nichts, ehe auf Platz 31 Benedikt Doll folgt, der angesichts von drei Fehlern sicherlich enttäuscht sein dürfte. Auch Erik Lesser konnte heute nicht angreifen. Mit zwei Fehlern wurde er 33. Justus Strelow kann angesichts Platz 37 bei seinem ersten Weltcup zufrieden auf den Tag blicken. Auch David Zobel ist als 52. im Verfolger. Zu ihnen gesellt sich Philipp Nawrath auf Platz 42. Horn und Kühn verpassten den Verfolger indes deutlich.

Hofer feiert zweiten Karrieresieg!

Lukas Hofer hat schon in Nove Mesto gezeigt, dass er zum Ende der Saison in einer Topform ist. Heute legt der Italiener nach und feiert nach einer langen Durststrecke von über sieben Jahren seinen zweiten Sieg im Weltcup. Hofer hatte am Schießstand gute Leistungen abgeliefert, war aber auch in der Loipe bärenstark. Vier Sekunden hinter ihm hatte sich der Schwede Sebastian Samuelsson einsortiert. Komplettiert wird das Podest durch Tarjei Bö. Die Entscheidung um den Gesamtweltcup verschiebt sich weiter, denn weder Sturla Holm Laegreid noch Johannes Thingnes Bö kamen auf das Podest.

Zobel ist durch

David Zobel hat es geschafft und läuft letztendlich als 52 ins Ziel. Da nur noch fünf Athleten unterwegs sind, wird diese Position ihm sicher für den Verfolger reichen.

Zobel beißt

David Zobel gibt auf seiner letzten Runde noch einmal alles, um seinen Platz im Verfolger zu sichern. Bei 8,8 Kilometern kommt der Debütant auf Platz 48 durch.

Nur noch wenige unterwegs

So langsam nähert sich das Rennen seinem Ende zu. Alle Starter haben das letzte Schießen beendet und sind auf ihrer letzten Runde. Ganz vorne eindringen wird aus dieser Gruppe niemand mehr.

Zobel beim Stehendanschlag

David Zobel ist bei seinem zweiten Scheißen angekommen. Die Strafrunde kann er erneut nicht vermeiden, mit Platz 55 in der Zwischenwertung aber könnte es sich vielleicht gerade so noch mit dem Verfolger ausgehen.

Zwei Fehler bei Jäger

Martin Jäger ist der nächste Starter, der noch um den Verfolger zittern muss. Mit zwei Fehlern im zweiten Schießen geht es auf Platz 56 in die letzte Runde und noch sind hier ja noch nicht alle Starter durchgekommen.

Kopfschütteln bei Nawrath

Nach seinem letzten Schießen gibt es Kopfschütteln von Nawrath! Er hatte im ersten Schießen so gut begonnen, lag unmittelbar vor dem zweiten Besuch am Schießstand auf Platz neun, dann aber kamen gleich drei Fehler, die ihn auf den 45. Rang zurückwerfen.

Guigonnat fällt raus

Antonin Guigonnat fällt seinerseits bei seinem zweiten Schießen raus aus dem Kampf um die Topplätze. Mit zwei Fehlern geht es auf den 37. Platz nach hinten. Fast zeitgleich bei seinem ersten Schießen war DSV-Junior Zobel. Mit einem Fehler geht es für ihn allerdings mit Platz 53 schon weit zurück.

Entscheidung verschoben

Auch wenn das Rennen noch nicht beendet ist, ist schon klar, dass das Gelbe Trikot weiterhin bei Johannes Thingnes Bö bleiben wird. Er liegt derzeit nur eine Position hinter seinen großen Konkurrenten Sturla Holm Laegreid, der damit nicht genug Punkte mitnehmen kann, um sich vor den Routinier zu setzen.

Alle Starter im Rennen

Filip Fjeld Andersen hat sich mit der Startnummer 102 gerade als letzter Starter in das Rennen begeben. Der Norweger konnte den IBU-Cup gewinnen und absolviert heute seinen ersten Start im Weltcup.

Strelow schlägt sich gut

Justus Strelow war bereits zum zweiten Mal am Schießstand und schlägt sich dort ebenfalls richtig gut. Mit fünf Treffern geht es auf Platz 35 in seine letzte Runde beim Weltcup-Debüt.

Nawrath startet stark

Philipp Nawrath hält sich indes mitten im Rennen um die Topplätze! Mit fünf Treffern schiebt er sich auf die gute siebte Position nach dem ersten Schießen und hat nur 7,5 Sekunden Rückstand. Wenn er auch beim zweiten Schießen gut durchkommt, ist alles möglich.

Hartweg schießt sich raus

Niklas Hartweg hatte nach dem ersten Schießen noch auf einer guten Position gelegen, jetzt aber schießt sich der Schweizer raus! Vier Fehler sorgen dafür, dass er nun um den Verfolger zittern muss.

Zobel gestartet

David Zobel begibt sich als nächster DSV-Debütant auf die zehn Kilometer. Wie bei Strelow geht es für ihn vor allem darum, auf der höchsten Wettkampf-Ebene Erfahrungen zu sammeln.

Guigonnat mischt mit

Antonin Guigonnat hält die Spannung auch bei den höheren Startnummern noch hoch. Mit fünf Treffern setzt er sich in der Zwischenwertung auf die siebte Position und hat nur zehn Sekunden Rückstand.

Desthieux verpasst das Podest

Desthieux ist im Ziel angekommen, für das Podest hatte es am Ende für ihn aber nicht gereicht. Er übernimmt Platz vier hinter Tarjei Bö. Bester Deutscher bleibt Roman Rees als Siebter. Direkt dahinter rangiert Simon Eder als bester Österreicher.

Strelow beim ersten Schießen

Justus Strelow ist bei seinem ersten Schießen angekommen, den Fehler kann der Youngster aber nicht vermeiden und muss gleich einmal die Strafrunde besuchen. Platz 46 nimmt er mit auf die nächste Runde.

Andersen bringt die Null

Aleksander Fjeld Andersen gehört zu denen, die in dieser Saison vorwiegend im IBU-Cup unterwegs waren. Bei seinem Weltcup-Einsatz zeigt er, dass die Norweger sich um den Nachwuchs keine sorgen machen müssen. Mit fünf Treffern setzt er sich nach seinem ersten Schießen als Achter direkt mal vorne rein.

Horn mit einem Fehler

Philipp Horn musste bei seinem zweiten Schießen einen weiteren Fehler hinnehmen und geht mit insgesamt vier Fehlern im Rennen als 43. auf seine letzte Runde in diesem Rennen.

Desthieux bringt die Null

Simon Desthieux ist auch schon bei seinem zweiten Schießen. Mit fünf Treffern zeigt er sich dort richtig gut und hat durchaus noch die Chance, hier um das Podest mitzulaufen. Dafür aber darf er auf seiner letzten Runde nicht bummeln.

Starke Franzosen

Zu Beachten gilt es heute noch die Franzosen. Emilien Jacquelin war gerade bei seinem ersten Schießen und setzt sich nach fünf Treffern wie schon Fillon Maillet und Desthieux vorne rein.

Samuelsson im Ziel

Sebastian Samuelsson ist im Ziel angekommen, hat es aber nicht geschafft, Hofer noch von seiner Spitzenposition zu verdrängen. Mit vier Sekunden Rückstand rangiert er sich auf der zweiten Position ein.

Rees trifft wieder alles

Klasse! Roman Rees war mit einem guten Schießwettkampf in den Wettkampf gestartet und auch bei seinem zweiten Schießen läuft es richtig gut! Er trifft alle Scheiben und setzt sich auf die siebte Position in der Zwischenwertung. Gut präsentierte sich beim zweiten Schießen auch Benjamin Weger. Nachdem er im ersten Schießen eine Scheibe stehenließ, trifft er jetzt alles und verbessert sich auf die 13.

Komatz beginnt mit Serie

David Komatz hat seinen Wettkampf mit einer Serie im Liegendanschlag begonnen. Ganz vorne mitmischen kann er durch die schwächeren Laufleistungen aber nicht. Vorerst rangiert er sich auf der 21 Position ein. Zu beachten gilt es Quentin Fillon Maillet. Der hat im ersten Schießen alles getroffen und liegt 3,1 Punkte hinter dem dort Führenden.

Debütant Strelow gestartet

Der erste von zwei DSV-Debütanten ist mit Justus Strelow auf die Strecke gegangen. Strelow beendete die IBU-Cup-Gesamtwertung auf dem sechsten Platz und holte in den Disziplinen Einzel und Verfolgung den zweiten Gesamtrang. Nun darf er sich auf der ganz großen Bühne beweisen. Benedikt Doll seinerseits war schon beim zweiten Schießen. Mit zwei Fehlern aber ist auch für ihn klar, dass im Sprint nicht viel drin ist.

Horn schießt sich raus

Nach Johannes Kühn läuft es auch bei Horn so gar nicht am Schießstand. Nach drei Fehlern im Liegendanschlag wird für ihn heute nicht viel möglich sein und es geht schon weit zurück.

Tarjei Bö neuer Zweiter

Tarjei Bö ist im Ziel angekommen und kann sich dort hinter Hofer auf die zweite Position setzen. Damit könnte er auch eine wichtige Hilfe für seinen Bruder sein, wenn es um den Kampf um das Gelbe Trikot geht.

Samuelsson macht Druck

Sebastian Samuelsson macht Druck in Richtung Hofer! Mit einem sicheren zweiten Schießen hat sich der Schwede nach dem zweiten Schießen auf die zweite Position setzten können. Nur 5,5 Sekunden fehlen zu Hofer.

Laegreid ist durch

Laegreid ist gerade im Ziel angekommen und setzt sich auf die zweite Position hinter Hofer. 31,9 Sekunden fehlten ihm zum Italiener, der heute ein richtig starkes Rennen hingebracht hat.

Fehler von Leitner, Eder fehlerfrei

Felix Leitner muss bei seinem zweiten Schießen einmal in die Strafrunde, liegt mit Platz acht vor der letzten Runde aber nicht schlecht da. Bei Landsmann Eder fallen auch im Stehendschießen alle Scheiben und er geht die letzte Runde auf Platz vier an.

Tag zum Vergessen für Kühn

Johannes Kühn erlebt einen Tag zum Vergessen. Nachdem er schon im Liegendanschlag viermal daneben geschossen hatte, läuft es im zweiten Schießen nicht viel besser und abermals muss er viermal in die Strafrunde! Besser machte es Roman Rees, der gerade bei seinem ersten Schießen war. Mit fünf Treffern ist er dort in der Zwischenwertung auf Platz 13 zu finden.

Hofer ist durch

Lukas Hofer hat auch in der Loipe nichts anbrennen lassen und kommt am Ende mit einem souveränen Vorsprung von 46,1 Sekunden über die Ziellinie. Nun wird er gespannt abwarten, ob ihn da noch jemand von Platz eins verdrängen kann.

Doll startet mit Fehler

Benedikt Doll war bei seinem ersten Schießen, muss nach einem Fehler aber einmal kreiseln und setzt sich auf die 14. Position der Zwischenwertung. Zeitgleich beim Stehendanschlag war Tarjei Bö. Mit erneut fünf Treffern ist er der erste Verfolger von Hofer.

Johannes Thingnes Bö im Ziel

Johannes Thingnes Bö ist als erster Starter nach 23.13.2 Minuten im Ziel angekommen. Für ihn heißt es nun abwarten, was da noch von der Konkurrenz kommt und wie viele Punkte er auf Laegreid verliert.

Laegreid liefert die Null

Sturla Holm Laegreid tut seinerseits alles, um heute vielleicht schon das Gelbe Trikot zu erobern. Er tritt auch in seinem Stehendanschlag alle Scheiben und setzt sich auf die zweite Position hinter Hofer.

Lesser beim Stehendanschlag

Erik Lesser seinerseits war schon bei seinem zweiten Schießen. Nachdem er im ersten Schießen zwei Fehler machte, läuft es jetzt viel besser und die fünf Patronen gehen problemlos ins Ziel. Zurückgereicht wird indes Ponsiluoma, der weiterhin nach dem ersten Schießen führt. Nach zwei Fehlern geht es für ihn auf den Rang drei nach hinten.

Leitner mit fünf Treffern

Felix Leitner legt einen soliden Start in seinen Wettkampf hin. Mit fünf Treffern geht der Österreicher vom Schießstand weg, womit er sich auf den fünften Platz der Zwischenwertung einordnen kann.

Rees ist gestartet

Roman Rees begibt sich aus dem Starthäuschen und beginnt als nächster DSV-Mann sein Sprint-Rennen.

Hofer kontert

Lukas Hofer aber kontert! Der Italiener knallt auch im Stehendanschlag die sichere Serie hin und nimmt einen großen Vorsprung von 41,5 Sekunden mit auf seine letzte Runde.

Bö-Brüder am Schießstand

Tarjei Bö war kurz nach Johannes Kühn am Schießstand und startet mit einer fehlerfreien Serie in seine Wettkampf. Der jüngerer Bruder ist derweil im Stehendanschlag gefordert. Er muss dort unbedingt liefern. Und das tut Johannes Thingnes Bö! Mit einer schnellen Serie arbeitet er sich wieder näher heran.

Verkorkster Auftakt für Kühn

Was für ein misslungener Auftakt für Kühn! Immer wieder versucht er, die Visierlinie zu verändern, am Ende hilft das aber alles nichts und nach dem ersten Schießen stehen schon vier Fehler zu Buche!

Doll macht sich auf

Mit Benedikt Doll ist der nächste deutsche Starter auf die Strecke gegangen. Für ihn gilt es, zum Saisonfinale noch einmal alles auszupacken und den Winter mit guten Ergebnissen und Selbstvertrauen für den Saisonaufbau in Richtung 2021/22 zu beenden.

Was liefert Laegreid ab

Sturla Holm Laegreid ist inzwischen auch schon am Schießstand angekommen. Und der macht Druck in Richtung Johannes Thingnes Bö! Mit fünf sicheren Treffern schiebt er sich nach dem Liegendanschlag auf die dritte Position der Zwischenwertung.

Ponsiluoma setzt sich auf eins

Martin Ponsiluoma ist bei seinem ersten Schießen treffsicher und übernimmt mit 3,3 Sekunden Vorsprung die knappe Führung vor Hofer. Fehlerfrei durchgekommen sind hier bislang drei Starter.

Lesser beim Liegendanschlag

Erik Lesser ist auch schon beim ersten Schießen angekommen. Mit zwei Strafrunden aber bleibt ihm der gute Start in den Wettkampf verwehrt und Lesser wird sich wohl von einem guten Ergebnis im Sprint verabschieden müssen.

Fünf Treffer von Hofer

Lukas Hofer macht es besser und mit fünf Treffern schiebt sich der Italiener nach dem ersten Schießen vorerst an die Spitze. Hinter ihm folgt der Belarusse Bocharnikov. Johannes Thingnes Bö hat 34 Sekunden Rückstand.

Erstes Schießen von Bö

Johannes Thingnes Bö ist bei seinem ersten Schießen. Zuletzt hatte der Norweger im Liegendanschlag große Schwierigkeiten. Wie läuft es heute? Nicht optimal! Mit zwei Fehlern im ersten Schießen lässt er für Laegreid die Tür richtig weit offen.

Kühn macht sich auf

Der zweite deutsche Starter ist mit Johannes Kühn gerade losgestürmt. Direkt nach ihm wird sich Tarjei Bö auf den Weg machen, der zuletzt in Tschechien starke Rennen abliefern konnte.

Bö legt schnell los

Johannes Thingnes Bö hat bei den ersten Zwischenzeiten wenig überraschend die Führung inne. Gut elf Sekunden führt er vor Hofer. Emilien Claude liegt bei der ersten Zwischenzeit 15,8 Sekunden zurück.

Lesser im Rennen

Mit Erik Lesser ist der erste Starter aus dem großen Aufgebot des DSV auf die Strecke gegangen. Nach einer schwierigen WM konnte sich Lesser zuletzt in Nove Mesto wieder in besserer Verfassung zeigen. Nun darf man gespannt sein, was er beim Finale der anstrengenden Saison noch auspacken kann.

Das Rennen läuft!

Das Rennen ist gestartet und gleich zum Anfang geht Johannes Thingnes Bö auf die Strecke. Sein großer Herausforderer um den Gesamtweltcup, Sturla Holm Laegreid, wird mit Startnummer zwölf das Rennen bestreiten.

Vor Beginn:

Das Duell Johannes Thingnes Bö gegen Sturla Holm Laegreid wird das letzte Wochenende bestimmen, heute gelten aber auch andere Athleten zu den Topfavoriten auf das Podest. Quentin Fillon Maillet kommt mit starken Ergebnissen auch Nove Mesto nach Östersund und auch Tarjei Bö konnte zuletzt hervorragende Rennen absolvieren.

Vor Beginn:

Über die Woche sorgte Arnd Peiffer für einen Paukenschlag: Der DSV-Biathlet beendete noch vor dem abschließenden Rennen in Östersund seine Karriere und ist beim Saisonfinale nur Zuschauer vor dem TV-Gerät. Angeführt wird das deutsche Aufgebot bei den Männern somit von Erik Lesser und Benedikt Doll. Daneben erhalten mit Justus Strelow und David Zobel gleich zwei Debütanten ihre Chance. Komplettiert wird das Aufgebot durch Philipp Horn, Johannes Kühn, Philipp Nawrath und Roman Rees.

Vor Beginn:

Während bei den Frauen der Gesamtweltcup bereits vergeben ist, ist bei den Männern alles noch offen. Johannes Thingnes Bö, seines Zeichens schon dreifacher Gesamtweltcup-Sieger, und Sturla Holm Laegreid, der Shootingstar der Saison fighten um die Große Kristallkugel. Momentan hat Bö die Nase vorn, allerdings nur knapp. Die Verfolgungswertung und Massenstartwertung sind ebenfalls noch offen. Die Sprintwertung indes dürfte schon an Bö vergeben sein. Heute geht Bö gleich einmal mit Startnummer eins auf die Strecke.

Vor Beginn:

Das letzte Weltcup-Wochenende des vorolympischen Winters führt die Biathleten nach Östersund. Die Männer müssen bereits ohne Arnd Peiffer auskommen, der unter der Woche seinen sofortigen Rücktritt bekannt gegeben hatte. Bester Deutscher ist somit aktuell Benedikt Doll, der auf Rang 13 liegt.

Vor Beginn:

Hallo und herzlich willkommen! Hier im Liveticker entgeht Euch heute nichts zum Sprint der Biathlon-Herren. Der Start ist für 15.30 Uhr angesetzt.

Biathlon: Zeitplan für den Weltcup in Östersund

DatumUhrzeitWettbewerb
19. März12.30 UhrSprint der Damen
19. März15.30 UhrSprint der Herren
20. März12.15 UhrVerfolgung der Damen
20. März15.15 UhrVerfolgung der Herren
21. März13 UhrMassenstart der Damen
21. März15.30 UhrMassenstart der Herren
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung