Cookie-Einstellungen
Wintersport

Dreifachsieg in Klingenthal: Deutsche Kombinierer schlagen gnadenlos zu

SID
Vinzenz Geiger hat seinen dritten Saisonsieg gefeiert.
© getty

Erster Dreifachsieg seit vier Jahren: Beim Heimspiel in Klingenthal schlagen die deutschen Kombinierer gnadenlos zu, Vinzenz Geiger feiert seinen dritten Saisonsieg.

Vinzenz Geiger lief triumphierend über die Ziellinie, dahinter brauste die nächste Welle in Schwarz-Rot-Gold heran: Die deutschen Kombinierer haben beim Heim-Weltcup in Klingenthal die Abwesenheit von Norwegens Dominator Jarl Magnus Riiber zu einer formidablen Machtdemonstration genutzt und ihren ersten Dreifachsieg seit vier Jahren gefeiert.

"Es war ein perfekter Tag für Team Deutschland", sagte Geiger (Oberstdorf), der von Platz 14 ganz nach vorne stürmte und vor Fabian Rießle sowie Eric Frenzel seinen dritten Saisonerfolg feierte: "Beim Springen hatte ich noch ein bisschen Probleme, umso glücklicher bin ich, dass es dann aufgegangen ist."

Seit Januar 2019 zeichnete der 23-Jährige für die jüngsten sechs Einzelsiege der deutschen Kombinierer im Weltcup verantwortlich.

"Das habe ich mir genau so vorgestellt. Wir wollten Verantwortung übernehmen und zeigen, dass wir unbedingt gewinnen wollen", sagte ein begeisterter Bundestrainer Hermann Weinbuch im ZDF: "Wir haben dem Rennen von Beginn an unseren Stempel aufgedrückt, angegriffen von Anfang bis Ende."

Auch Johannes Rydzek überzeugt

Rießle (Breitnau), der im März 2018 ebenfalls in Klingenthal für den letzten deutschen Heimsieg gesorgt hatte, lag 3,5 Sekunden zurück und setzte sich im Sprint um Platz drei vor Rekordweltmeister Frenzel (Geyer/+3,6) durch.

Auch der Vierte der Staffel-Olympiasieger von Pyeongchang, Johannes Rydzek, überzeugte als Fünfter (+5,8). Terence Weber (Geyer) schaffte es als Achter (+29,1) ebenfalls in die Top 10.

Deutsche Athleten sind für die WM gerüstet

Gut zwei Wochen vor Beginn der WM in Geigers und Rydzeks Heimat Oberstdorf (23. Februar bis 7. März) zeigten sich die deutschen Asse gerüstet für die Duelle mit dem siebenmaligen Saisonsieger Riiber, der sich nach dem Gewinn des Triples in Seefeld bereits in Lillehammer auf die Weltmeisterschaften vorbereitet. Der dritte Sieg im Gesamtweltcup in Folge ist dem Norweger kaum noch zu nehmen.

Zuletzt hatte es im März 2017 in Trondheim durch Frenzel, Rydzek und Rießle einen deutschen Dreifach-Coup im Weltcup gegeben. Ein Jahr später gab es zudem im olympischen Großschanzen-Wettbewerb durch Rydzek, Rießle und Frenzel ein komplett deutsches Podest.

Für ein solches legten die DSV-Kombinierer in Klingenthal mit einem starken Springen die Grundlage. Sechs deutsche Starter gingen unter den besten 14 in die Loipe. Der nach dem Springen klar führenden Japaner Ryota Yamamoto wurde auf Platz neun durchgereicht.

Werbung
Werbung