Cookie-Einstellungen
Wintersport

Nordische Ski-WM: Skiathlon der Herren im Liveticker zum Nachlesen

Von SPOX
Sjur Röthe gilt als Topfavorit auf den heutigen Sieg.

Nach dem Skiathlon der Damen holt Alexander Bolshunov die Goldmedaille - verfolgt von fünf Norwegern. Hier könnt Ihr den Verlauf des Herren-Skiathlons noch einmal im Liveticker nachlesen.

Sichere Dir jetzt Deinen DAZN-Gratismonat und schau das Rennen umsonst im Eurosport-Channel!

Nordische Ski-WM: Skiathlon der Herren im Liveticker zum Nachlesen

Nordische Ski-WM: Skiathlon der Herren - Endstand

RangAthletNationZeit
1.Alexander BolshunovRussland1:11:33.9
2.Simen Hegstad KrügerNorwegen1:11:35.0
3.Hans Christer HolundNorwegen1:11:35.6
4.Johannes H. KläboNorwegen1:11:55.4
5.Emil IversenNorwegen1:11:56.0
6.Sjur RötheNorwegen1:12:21.2
7.Andrew MusgraveGroßbritannien1:13:07.2
8.Ivan YamimushkinRussland1:13:34.2
9.William PoromaaSchweden1:13:34.3
10.Dario ColognaSchweiz1:13:34.7

Deutsche Männer abgeschlagen

Es war klar, dass die deutschen Männer heute nicht um die Medaillen mitkämpfen würden. Das mit Lucas Bögl, der 29. wurde, aber nur ein Starter in die Top 30 gekommen war, ist doch ein wenig enttäuschend. Jonas Dobler beendete sein Rennen als 36., Friedrich Moch als 38. Erst auf Rang 48 über die Ziellinie kommt Florian Notz.

Cologna wird Zehnter

Mehr erhofft haben dürfte sich Dario Dologna. Der Routinier aus der Schweiz war bis zum Wechsel ganz vorne mit dabei, dann aber fiel Cologna schnell zurück und musste sich aus dem Rennen um die Medaillen verabschieden. Jason Rüesch darf angesichts des 15. Platzes heute mit seiner Leistung zufrieden sein. Jonas Baumann schließt das Rennen auf dem 20. Platz. Candide Pralong beendete den Wettkampf als 30. ebenfalls in den Top Ten.

Bolshunov mit beeindruckender Stärke

Alexander Bolshunov hat das komplette Rennen über die Pace an der Spitze gemacht, dennoch war der Russe zum großen Finish nicht müde und hatte noch genug Kraft, sich gegenüber seiner starken Konkurrenz aus Norwegen zu behaupten. Die dürften zwar ein wenig angefressen sein, dass es mit Gold nichts wurde, angesichts der Plätze zwei bis sechs aber nehmen sie viel Selbstvertrauen in Richtung der noch anstehenden Rennen mit.

Bolshunov holt Gold!

Alexander Bolshunov schreit seine Freude über die Goldmedaille frei heraus! Der Russe kann auf den letzten Metern sogar austrudeln lassen und die Arme hochreißen, nachdem er die Norweger am letzten Anstieg stehengelassen hatte. Die Silbermedaille sichert sich Simen Hegstad Krüger. Für Hans Christer Holund wird es Bronze. Auch die Plätze vier und fünf gehen durch Kläbo und Röthe nach Norwegen.

Bolshunov hängt Norweger ab

Am letzten Anstieg ist Holund wieder geschnappt und jetzt kommt der Antritt von Bolshunov! Der lässt die Norweger dermaßen stehen und wird Gold sicher nach Hause bringen können.

Holund versucht es

Hans Christer Holund setzt sich jetzt an die Spitze und versucht, sich wenige Kilometer vor dem Ziel von den anderen beiden Athleten abzusetzen. Kann er das durchhalten oder kommen die Verfolger da noch einmal heran?

Nur noch drei sind übrig!

Ganz vorne gibt es am Anstieg den nächsten Angriff und nun scheinen einige der Norweger endgültig herauszufallen. Nur Holund und Krüger können mit Bolshunov mitgehen.

Rüesch greift Top Ten an

Jason Rüesch greift derweil die Top Ten an. Er ist derzeit Elfter, läuft aber in einer Gruppe mit den Athleten, die die Positionen acht bis 14 belegen. Hier mittendrin ist auch Landsmann Cologna. Lucas Bögl hat sich derweil auf Rang 24 vorgekämpft.

Röthe jetzt mit Problemen

Jetzt ist es Sjur Röthe, der in der Gruppe zurückfällt und sich schwer zu tun scheint, den Anschluss zu halten. Er kann die Lücke noch einmal verkleinern, doch hat er zum Ende noch die nötigen Körner, um um die Medaillen zu kämpfen?

Noch eine Runde

Es geht in die letzte Runde in diesem Rennen und im Kampf um die Medaillen bleibt es spannend! Alexander Bolshunov führt zwar weiterhin, doch die Norweger sind ihm auf den Fersen. Selbst Iversen und Kläbo sind jetzt wieder näher herangekommen.

Da waren´s nur noch vier

Und nun scheinen auch Iversen und Kläbo ihre Probleme zu bekommen, sich in der Führungsgruppe zu halten. Beide verlieren den Anschluss und es scheint, als dürften sie sich auch nicht mehr herankämpfen können.

Bolshunov versucht es immer wieder

Alexander Bolshunov versucht, erneut mit einer Tempoverschärfung die Konkurrenz abzuschütteln. Die Norweger können dranbleiben, für Musgrave hingegen heißt es jetzt abreißen lassen. Der Medaillenkampf findet also alleine zwischen Norwegen und Russland statt.

Schweizer kämpfen um die Top 15

Für die Athleten aus der Schweiz geht es heute nur noch um einen Platz in den Top 15. Rüesch ist momentan 14., Cologna findet sich auf der 15. Position wieder und hat knapp fünf Sekunden Rückstand zum Teamkollegen.

Führungsarbeit bleibt beim Russen

Alexander Bolshunov macht ganz vorne weiterhin einsam und alleine die Führungsarbeit, während seine norwegischen Konkurrenten und Musgrave sich dahinter im Windschatten aufhalten. Die Konkurrenz ist inzwischen um 54 Sekunden abgeschüttelt.

Stolper von Bolshunov

Es heißt auch für die Männer bei der Abfahrt aufpassen! Alexander Bolshunov muss hier kurz mal tief durchatmen, als er kurz in Stolpern kommt. Er fängt sich aber auf und hält seine Führungsposition in der Spitzengruppe.

Verfolger fallen weiter zurück

Bei 20 Kilometern scheint klar zu sein, dass es hier wohl nur noch eine Angelegenheit zwischen den sieben Athleten in der Spitzengruppe ist. Die Verfolger haben inzwischen schon 27 Sekunden nach vorne verloren.

Wo liegen die Deutschen?

Für die deutschen Langläufer läuft es bei der Heim-WM nicht optimal. Lucas Bögl kommt auf Position 33 durch die Zeitnahme bei 18,8 Kilometern. Jonas Dobler findet sich auf Rang 38 wieder. Moch ist 41 und auch Notz dürfte mit Platz 51 nicht glücklich mit dem Rennverlauf sein.

Burman und Niskanen fallen weiter ab

Burman und Niskanen haben darum gekämpft, an der Gruppe dranzubleiben, mussten sich aber inzwischen verabschieden und haben 14,7 Sekunden Rückstand. Jason Rüesch ist derzeit als bester Schweizer 15., Cologna liegt auf Rang 18.

Wer ist noch dabei?

Alexander Bolshunov wird es auf dem Teil in der freien Technik nicht einfach haben, denn der Russe kann in der Spitzengruppe nicht auf die Verstärkung eines Landmannes setzen. Die Norweger hingegen sind noch mit allen fünf Startern vorne mit drin. Hinzu kommt Andrew Musgrave, der sich mit den Norwegern bestens verstehen dürfte, immerhin wohnt und trainiert der Brite in Nrowegen.

Schweizer fallen raus

Bei 16,5 Kilometer scheinen jetzt auch die Schweizer ihre Chancen auf die Medaillen aufgeben zu müssen. Sowohl Rüesch als auch Cologna fallen aus der Spitzengruppe heraus, die noch aus gut acht Startern besteht.

Bögl tauscht als 33.

Lucas Bögl war als 33. ebenfalls inzwischen bei seinem Skiwechsel und geht den zweiten Part mit einem großen Rückstand an. Möglich dürften höchstens noch die Top 30 sein. Dazu gilt es 20 Sekunden zuzulaufen.

Der Skiwechsel steht an

Das Feld kommt zurück ins Stadion und nun steht der Skiwechsel an! Als erster Starter wieder auf die Strecke geht Sjur Röthe. Unmittelbar dahinter folgt Teamkollege Krüger. Der Brite Musgrave rangiert auf Platz drei. In der Spitzengruppe konnten sich 15 Athleten halten, darunter auch Cologna und Rüesch, die auf den Plätzen 14 und 15 wechseln.

Baumann fällt raus

Jonas Baumann aber muss sich kurz darauf dann doch aus der Spitzengruppe verabschieden. Lange wird es nicht mehr dauern, dann steht der Wechsel auf die Skating-Ski an. Der beste DSV-Starter ist Lucas Bögl als 34., der allerdings schon über eine Minute Rückstand hat.

Gut 20 Läufer noch dabei:

Gut 20 Läufer sind bei knapp 13 Kilometern noch in der Spitzengruppe mit drin. Gut halten sich die Schweizer, bei denen neben Cologna auch Rüesch und Baumann nur einen kleinen Rückstand nach vorne haben.

Der Ausritt ist beendet:

Der kurze Ausritt von Alexander Bolshunov ist schon wieder beendet und einige Athleten aus der Verfolgergruppe konnten noch einmal heranlaufen. Darunter auch Dario Cologna aus dem Team der Schweizer.

Jetzt kommen die Lücken:

Durch die Tempoverschärfung von Bolshunov hat sich das Feld jetzt doch deutlich auseinandergerissen und immer mehr kleine Gruppen bilden sich. Leider auch nicht mehr vorne drin ist der letzte der deutschen Athleten, Lucas Bögl.

Bolshunov testet an:

Alexander Bolshunov testet an der Spitze der Gruppe mal an, was hier geht und reißt für einen winzigen Moment aus. Folgen können Iversen und Niskanen.

Fällt jetzt auch Dobler raus?

Es scheint, als würde es gleich auch für den nächsten Deutschen heißen, sich aus der Gruppe zu verabschieden. Jonas Dobler tut sich schwer und die Lücke beginnt sich aufzutun ...

Moch verliert den Anschluss:

Nach Florian Notz hat jetzt auch Friedrich Moch den Anschluss zu der Spitzengruppe verloren. Er liegt 27 Sekunden hinter dem derzeit Führenden zurück und ist 42. Noch vorne drin sind 35 Athleten. Darunter die vier Schweizer und zwei DSV-Läufer.

Es geht in die dritte Runde:

Angeführt von Alexander Bolshunov geht die große Gruppe in die dritte Runde in diesem Rennen. Hinter neben Russen haben sich mit Niskanen, Cologna und den Norwegern die üblichen Verdächtigen eingefunden. Als einziger den Anschluss zu dieser Gruppe verloren hat Florian Notz als 49. Alle anderen DSV-Läufer sind noch dabei.

Cologna zeigt sich ganz vorne:

Dario Cologna zeigt sich auch mal an der Spitze der großen Gruppe und hat sich hinter Niskanen eingeordnet. Die deutschen sind von Platz 20 abwärts zu finden, das Feld aber bleibt noch kompakt. Wenn es auch gilt, sich weiter vorne einzureihen, um einen möglichen Angriff vorne nicht zu verpassen.

Mehr als 60 noch dabei:

Die Männer sind dafür bekannt, dass die Rennen eher taktischer Natur sind und niemand sich schon in den ersten Kilometern absetzt. Bei 3,8 Kilometern sind noch mehr als 60 Athleten in der Gruppe vertreten. Aid die Spitze hat sich für den Moment Iivo Niskanen gesetzt, der als Spezialist in der klassischen Technik gilt.

Schweizer in den Top Ten:

Die Schweizer liegen aktuell in den Top Ten und halten sich ganz ordentlich im Rennen. Auch die deutschen Athleten sind derzeit im vorderen Teil der großen Gruppe zu finden.

Nur wenige fallen raus:

Nach 2,2 Kilometern im Rennen sind erst wenige Läufer hinten raus gefallen. Einzig einige der Exoten können das vorne angeschlagene Tempo nicht mitgehen.

Iversen macht das Tempo:

Emil Iversen setzt sich kurz nach dem Start an die erste Position und macht für den Moment die Tempoarbeit. Neben ihm hat sich Bolshunov ganz weit vorne positioniert. Noch aber sind alle eng beisammen.

Der Startschuss ist gefallen!

Der Startschuss ist gefallen und das Feld aus über 70 Athleten begibt sich ins Rennen. Auf den ersten Metern heißt es, die Ruhe zu bewahren und nicht zu stürzen.

Vor Beginn:

Im Sprint war noch ein kleines Aufgebot aus Österreich dabei, im ersten Distanzrennen wird das kleine Langlaufteam hingegen nicht mitmischen und spart stattdessen Kräfte für die nächsten Wettkampftage.

Vor Beginn:

Bei den DSV-Männern stieg die Formkurve in den Distanzrennen zuletzt nach oben und auch das Ergebnis des Skiathlons von Lahti macht Hoffnungen, dass es zumindest in die Top Ten gehen könnte. Dort konnten Friedrich Moch und Florian Notz mit den Plätzen zehn und zwölf überzeugen. Neben ihnen erhielten Lucas Bögl und Jonas Dobler vom Trainer das Vertrauen für das heutige Team.

Vor Beginn:

Das Team der Schweizer führt Dario Cologna an, der im Rennen um die Medaillen durchaus zu beachten ist und das Rennen von einer Position in der Spitze angeht. Jonas Baumann, Jason Rüesch und Candide Pralong komplettieren das vierköpfige Aufgebot aus der Schweiz, gelten aber nicht als Kandidaten auf einen Platz in den Top Ten.

Vor Beginn:

Beim Sprintauftakt ließen die Norweger den Konkurrenten keine Chance und liefen durch Johannes Hösflot Kläbo, Erik Valnes und Havard Solas Taugböl die ersten drei Plätze ein. Auch beim Skiathlon in Lahti nahm Norwegen die ersten drei Positionen ein, womit die Norweger als die großen Favoritinnen gelten. Zu beachten gilt es daneben vor allem den Russen Alexander Bolshunov. Als Spezialist für den Skiathlon gilt auch Iivo Niskanen aus dem finnischen Kader.

Vor Beginn:

Für Deutschland gehen Florian Notz, Lucas Bögl, Jonas Dobler und Friedrich Moch gehen für Deutschland an den Start.

Vor Beginn:

Aufgrund besonderer Streckenanforderungen wird der Bewerb nur selten ausgeführt. In dieser Saison wurde der letzte Skiathlon in Lahti gelaufen. Dort gewann Emil Iversen.

Vor Beginn:

Beim Skiathlon wird die erste Hälfte des Rennens in der klassischen Technik und die zweite Hälfte des Rennens in der moderneren Skating-Technik gelaufen. Alle Athleten gehen im Massenstart auf die Strecke. Nach der Hälfte der zurückzulegenden Distanz werden in dafür vorgesehenen Wechselboxen ihre Skier und Stöcke gewechselt.

Vor Beginn:

Sjur Röthe, Johannes Hösflot Kläbo (Norwegen) und Alexander Bolschunow (Russland) zählen für das heutige Rennen zu den Favoriten.

Vor Beginn:

Hallo und herzlich willkommen zum Liveticker. Der Startschuss erfolgt um 13.30 Uhr.

Nordische Ski-WM: Skiathlon der Herren heute im TV und Livestream

Die ARD überträgt das Rennen heute im öffentlich-rechtlichen Fernsehen. Neben der klassischen TV-Übertragung gibt es bei sportschau.de zusätzlich einen kostenfreien Livestream.

Alternativ könnt Ihr jedoch auch DAZN aufrufen. Der Streamingdienst ist eine Kooperation mit Eurosport eingegangen. Somit sind sowohl Eurosport 1 als auch Eurosport 2 bei DAZN als Livestream abrufbar. DAZN überträgt zudem unter anderem die Bundesliga, Champions League, NBA, NFL und reichlich Boxen. Den Streamingdienst könnt Ihr bereits für 11,99 Euro im Monat oder für 119,99 Euro im Jahr abonnieren. Jetzt Gratismonat sichern!

Nordische Ski-WM: Die weiteren Termine im Überblick

DatumZeitDisziplinGeschlechtWettbewerb
Sa, 27.02.2021

10 Uhr

15:30 Uhr

Nordische KombinationDamenEinzel Normalschanze/5 km
Sa, 27.02.2021

11:45 Uhr

13:30 Uhr

Skilanglauf

Damen

Herren

15 km Skiathlon

30 km Skiathlon

Sa, 27.02.202116:30 UhrSkispringenHerrenEinzel Normalschanze
So, 28.02.2021

10:00 Uhr

15:00 Uhr

Nordische KombinationHerrenTeam Normalschanze/4 × 5 km
So, 28.02.2021

13:00 Uhr

13:00 Uhr

Skilanglauf

Damen

Herren

Teamsprint Freistil
So, 28.02.2021

17:00 Uhr

Skispringen

Mixed

Team Normalschanze
Di, 02.03.202113:15 UhrSkilanglaufDamen10 km Freistil
Mi, 03.03.2021

13:15 Uhr

17:15 Uhr

Skilanglauf

Skispringen

Herren

Damen

15 km Freistil

Einzel Großschanze

Do, 04.03.2021

11:00 Uhr

15:15 Uhr

Nordische Kombination

Herren

Einzel Großschanze/10 km

Do, 04.03.2021

13:15 Uhr

Skilanglauf

Damen

4 × 5 km Staffel

Fr, 05.03.2021

13:15 Uhr

17:00 Uhr

Skilanglauf

Skispringen

Herren

Herren

4 × 10 km Staffel

Einzel Großschanze

Sa, 06.03.2021

10:00 Uhr

15:00 Uhr

Nordische KombinationHerrenTeamsprint Großschanze/2 × 7,5 km
Sa, 06.03.2021

12:30 Uhr

16:30 Uhr

Skilanglauf

Skispringen

Damen

Herren

30 km Klassisch

Team Großschanze

So, 07.03.202112:30 UhrSkilanglaufHerren50 km Klassisch
So, 07.03.2021anschließendSchlussfeier
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung