Wintersport

Vierschanzentournee: Karl Geiger in der Qualifikation in Bischofshofen nur auf Rang 16

SID
Auf ihm Ruhen die deutschen Hoffnungen bei der diesjährigen Vierschanzentournee: Karl Geiger.
© getty

Karl Geiger ist in der Qualifikation für das letzte Springen der Vierschanzentournee nicht über den 16. Rang hinausgekommen. Einen Tag nach dem Dämpfer vom Bergisel flog der Dritte der Gesamtwertung in Bischofshofen auf 128,0 m und war der schwächste Springer des Quartetts, das sich noch Hoffnungen auf den Gesamtsieg macht. Platz eins holte sich der Österreicher Stefan Kraft.

"Das war nicht so der Hit", sagte Geiger in der ARD. Bester der Topfavoriten war Titelverteidiger Ryoyu Kobayashi (Japan) auf Rang sechs. Der Norweger Marius Lindvik wurde nach zwei Siegen in Folge Neunter, Tournee-Spitzenreiter Dawid Kubacki (Polen) musste sich mit Rang 13 begnügen und dürfte vor dem Wettkampf am Montag (ab 17.15 live im Eurosport-Channel auf DAZN) ins Grübeln kommen.

Geiger hatte einen Tag nach dem enttäuschenden achten Rang in Innsbruck zunächst Probleme mit der Umstellung auf die neue Schanze, im Training belegte er die Ränge 18 und 11. In der Qualifikation lief es dann nicht besser.

Bester DSV-Adler war Constantin Schmid (Oberaudorf) als Vierter unmittelbar vor Stephan Leyhe (Willingen). Insgesamt erreichten fünf DSV-Adler den Wettkampf der besten 50: Weltmeister Markus Eisenbichler (Siegsdorf) wurde Zwölfter, Pius Paschke (Kiefersfelden) folgte auf dem 18. Rang. Moritz Baer (Gmund-Dürnbach) trat kurz vor der Qualifikation erkrankt die Heimreise an.

Geiger muss in der Gesamtwertung umgerechnet 7,38 m auf den führenden Polen Kubacki aufholen. Der Pole liegt mit 830,7 Punkten vor Lindvik aus Norwegen (821,6), Geiger (817,4) und Titelverteidiger Kobayashi aus Japan (817,0).

In den 25 K.o.-Duellen des ersten Durchgangs, in denen sich die Sieger und die fünf besten Verlierer für den zweiten Durchgang qualifizieren, kommt es zu folgenden Paarungen mit deutscher Beteiligung (in Klammern die Position in der Qualifikation):

  • Constantin Schmid (Oberaudorf/4.) - Stefan Hula (Polen/47.)
  • Stephan Leyhe (Willingen/5.) - Taku Takeuchi (Japan/46.)
  • Markus Eisenbichler (Siegsdorf/12.) - Antti Aalto (Finnland/39.)
  • Karl Geiger (Oberstdorf/16.) - Simon Ammann (Schweiz/35.)
  • Pius Paschke (Kiefersfelden/18.) - Gregor Deschwanden (Schweiz/33.)

Weitere Duelle u.a.:

  • Ryoyu Kobayashi (Japan/6.) - Stefan Huber (Österreich/45.)
  • Marius Lindvik (Norwegen/9.) - Sondre Ringen (Norwegen/42.)
  • Dawid Kubacki (Polen/13.) - Cene Prevc (Slowenien/38.)
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung