Wintersport

Skispringen: Karl Geiger in der Sapporo-Qualifikation stark - Desaster für Kasai

SID
Karl Geiger ist aktuell Deutschlands bester Skispringer.
© imago images

Skispringer Karl Geiger ist vielversprechend in das Weltcup-Wochenende im japanischen Sapporo gestartet. Der Gesamtweltcup-Führende belegte in der Qualifikation zum ersten von zwei Springen den dritten Platz.

Geiger sprang von der Okurayama-Schanze auf 124,5 m und musste sich nur Lokalmatador Ryoyu Kobayashi und dem Österreicher Stefan Kraft geschlagen geben. Kobayashi mit 132,0 und Kraft mit 132,5 m lagen aber deutlich vor dem Rest des Feldes.

Stephan Leyhe (Willingen), zuletzt zweimal Vierter im Weltcup, schaffte als Zehnter souverän den Einzug in den Wettkampf der besten 50 am Samstag (8.30 Uhr). Dreifach-Weltmeister Markus Eisenbichler (Siegsdorf) wurde Zwölfter, Pius Paschke (Kiefersfelden/25.) und Constantin Schmid (Oberaudorf/26.) hatten noch Luft nach oben.

Der kriselnde Teamweltmeister Richard Freitag (Aue) schaffte als 50. unter 55 gewerteten Startern mit Ach und Krach noch den Einzug ins Wettkampffeld.

Ein Desaster vor heimischem Publikum erlebte Japans Skisprung-Legende Noriaki Kasai. Der 47-Jährige, der vor der Vierschanzentournee wegen anhaltender Formschwäche aus dem A-Team genommen worden war, wurde bei seiner Rückkehr in den Weltcup mit 84,5 m Letzter.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung