Wintersport

Riesensalom: Viktoria Rebensburg verpasst Podest nur knapp

SID
Verpasste in Courchevel ihr erstes Podest nur knapp: Viktoria Rebensburg.
© getty

Viktoria Rebensburg hat die erste Podestplatzierung der Saison in ihrer Paradedisziplin Riesenslalom denkbar knapp verpasst. Die 30-Jährige aus Kreuth am Tegernsee zeigte beim Weltcup im französischen Courchevel aufsteigende Form, fuhr als Vierte aber um winzige 0,04 Sekunden hauchdünn am "Stockerl" vorbei.

Beim elften Weltcupsieg der Italienerin Federica Brignone stürmte Marlene Schmotz (Leitzachtal/0,89 Sekunden zurück) mit Laufbestzeit im Finale noch vom 20. auf den neunten Rang vor und holte ihr bestes Weltcup-Ergebnis. Brignone distanzierte die Norwegerin Mina Fürst Holtmann um 0,04 Sekunden. Dritte wurde Wendy Holdener aus der Schweiz (+0,44 Sekunden).

"Ich bin schon ein bisschen enttäuscht", sagte Rebensburg im BR. Dennoch mache ihr das Riesenslalom-Fahren "wieder Spaß", betonte sie. Nach den Plätzen 13 und sieben zum Saisonstart in Sölden und Killington hat die Olympiasiegerin von 2010 ihr Material-Setup etwas verändert - und dabei offenbar ein gutes Händchen gehabt. "Ich habe endlich wieder das Gefühl, dass ich wieder die Chefin bin, wenn ich da runter fahre", sagte sie.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung