Wintersport

Biathlon in Östersund: Preuß und Herrmann verpassen Podest knapp

SID
Franziska Preuß wurde in Östersund Vierte im Sprint.
© getty

Die deutschen Biathletinnen haben im ersten Weltcup-Einzelrennen nach dem Rücktritt von Laura Dahlmeier einen guten Start hingelegt, das Podest aber knapp verpasst.

Franziska Preuß belegte im Sprint über 7,5 km im schwedischen Östersund den undankbaren vierten Rang, Verfolgungs-Weltmeisterin Denise Herrmann wurde Sechste.

Der Sieg ging an Dorothea Wierer aus Italien. Die Gesamtweltcupsiegerin des vergangenen Winters triumphierte nach einer Strafrunde in 19:48,5 Minuten vor Marte Olsbu Röiseland aus Norwegen (2/8,6 Sekunden zurück) und Marketa Davidova (Tschechien/0/11,9).

Preuß hatte nach einer fehlerfreien Schießleistung 19,2 Sekunden Rückstand auf Wierer. Herrmann, die als neue Frontfrau in die großen Fußstapfen der siebenmaligen Weltmeisterin Dahlmeier treten soll, lag nach einem Fehler 22,1 Sekunden zurück. Vanessa Hinz (2/1:29,1) auf Rang 35, Karolin Horchler (2/1:54,3/52.), Franziska Hildebrand (2/1:58,6/54.) und Anna Weidel (2/2:24,2) auf Rang 67 enttäuschten dagegen.

Bei den Männern hatte zuvor über 10 km einmal mehr Johannes Thingnes Bö vor seinem Bruder Tarje triumphiert. Johannes Kühn belegte nach zwei Strafrunden einen beachtlichen sechsten Platz. Ansonsten hatten die Starter des Deutschen Skiverbandes (DSV) im ersten Einzelrennen enttäuscht.

Am kommenden Mittwoch und Donnerstag folgen in Östersund die Einzelrennen sowie am Samstag und Sonntag die Staffeln.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung