Wintersport

Shorttrack: DESG-Trio zum Auftakt chancenlos

SID
Anna Seidel verpasste wie ihre deutschen Kollegen die Hauptrunde

Zum Auftakt der Shorttrack-WM in Rotterdam ist das Trio der DESG hinterhergelaufen. Anna Seidel, Bianca Walter und Christoph Schubert (alle Dresden) konnten sich auf den ersten Strecken nicht für die Hauptrunde qualifizieren.

Bei der WM mit 145 Teilnehmern aus 38 Ländern im Ahoy-Sportpalast schieden Seidel und Walter über 500 m jeweils als Vierte in der Qualifikation aus. Am Samstag laufen sie in der Platzierungsrunde um die Ränge 23 bis 28.

Schubert, der die Qualifikation über 500 m als einer der zeitschnellsten Dritten überstand, wurde Fünfter in seinem Vorlauf mit Olympiasieger Charles Hamelin (Kanada). In seinem Vorlauf über 1500 m schied Schubert als Fünfter unter sechs Startern aus und muss in die Platzierungsrunde.

"Ich bin wieder ziemlich fit. Ich muss aber lernen, mich wieder zu trauen. Die Form ist noch nicht so wie im vergangenen Jahr, aber besser als vor einigen Wochen", sagte die 18-jährige Seidel. Die große Hoffnungsträgerin der DESG bestreitet erst den zweiten großen Wettkampf, nachdem sie sich im vergangenen Sommer bei einem Sturz schwer verletzt hatte (u.a. Bruch eines Brustwirbels).

Die Titelkämpfe, die für Shorttrack-Großereignisse einen neuen Standard darstellen sollen, finden auf einer mobilen Eispiste statt. Die Kombination von Sport und Entertainment soll ein junges Publikum anziehen. An drei Tagen erleben insgesamt mehr als 20.000 Zuschauer in Rotterdam eine Lichter- und Musikshow mit populären niederländischen Künstlern.

Alle Wintersport-News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung