-->
Cookie-Einstellungen
Wintersport

Edelmann auf Rang vier

SID
Tino Edelmann sorgte mit seinem vierten Platz für eine Überraschung
© getty

Kombinierer Tino Edelmann hat bei seinem Weltcup-Comeback nach langer Babypause mit einem starken vierten Rang für eine Überraschung gesorgt.

Bei einem von Team-Olympiasieger Magnus Moan angeführten norwegischen Dreifachsieg landete der 30-Jährige in Ramsau in einem spannenden Rennen auf Rang vier, zum Podest fehlten nur wenige Zentimeter.

"Nach der Geburt unseres kleinen Frederik hatte ich nur wenig Schlaf und kaum Zeit zum Training. Aber offensichtlich habe ich mich doch ganz gut vorbereitet. Sehr schade nur, dass ich es nicht auf das Podest geschafft habe", sagte Edelmann im ZDF.

Hinter Moan belegte Magnus Krog vor Jarl Magnus Riibe den zweiten Rang, Krog übernahm im Gesamtweltcup mit 212 Punkten das Gelbe Trikot von Fabian Rießle (Breitnau). Der Sieger von Lillehammer musste sich mit einem neunten Rang begnügen und hat nun 209 Zähler auf dem Konto. Als zweitbester DSV-Starter landete Olympiasieger Eric Frenzel (Oberwiesenthal) auf Rang sieben.

Rydzek nur auf Rang 19

"Der Sturz war ärgerlich, ich war voll vorne mit dabei. Was genau passiert ist, weiß ich selber nicht", sagte Rießle und war dennoch zufrieden: "Mal gewinnt man, mal verliert man. Ich habe heute eben leider verloren."

Weltmeister Johannes Rydzek (Oberstdorf) musste sich nach einem schwachen Sprung dagegen mit Rang 19 begnügen. Damit landete Rydzek noch hinter Manuel Faißt (Baiersbronn), der als Elfter überzeugte.

In der Loipe schien zunächst Frenzel die besten Karten zu haben: Der Routinier war mit 50 Sekunden Rückstand auf den erst 18 Jahre alten Norweger Riibe als Dritter auf die Strecke gegangen.

Nach sieben der zehn Kilometer hatte Frenzel gemeinsam mit Akito Watabe den Youngster eingeholt und lag erstmals an der Spitze. Dann jedoch stürmte der Rest des Feldes von hinten heran, an Ende musste das Foto Finish entscheiden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung