Cookie-Einstellungen
Wintersport

Verbandsboss sucht politisches Asyl

SID
Georgy Bedzhamov war bisher für die Geschicke der Bob-Fahrer verantwortlich
© getty

Georgy Bedzhamov, Präsident des russischen Bob- und Skeleton-Verbandes, hat Russland verlassen, um in Europa politisches Asyl zu suchen. Das berichtet die russische Ausgabe des Forbes-Magazins. Momentan soll sich der Geschäftsmann demnach in Monaco aufhalten.

Bedzhamov, Mitinhaber der Vneschprombank, soll ausgereist sein, nachdem das Finanzhaus Mitte Dezember unter die Kontrolle der russischen Zentralbank gestellt worden war.

Seine Schwester, Larisa Markus, wurde als Präsidentin der Bank kurz darauf wegen Betrugsvorwürfen festgenommen.

Der Verband bestätigte, dass der seit 2010 amtierende Präsident derzeit abwesend sei. "Wir arbeiten derzeit ohne ihn. Wir wissen nichts über seinen aktuellen Aufenthaltsort. Sein Assistent hat mir mitgeteilt, dass er sein Amt nicht aufgeben wolle", sagte Verbandssprecher Georgy Kesojan.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung