Cookie-Einstellungen
Wintersport

Riesch dominiert im ersten Training

SID
Maria Riesch feierte bei den Olympischen Spielen 2010 ihren ersten Doppelolympiasieg
© sid

Maria Riesch hat im ersten Training vor der Weltcup-Abfahrt am kommenden Samstag eine starke Leistung abgeliefert. Die 26-Jährige dominierte auf der "O.K"-Piste und fuhr Bestzeit.

Maria Riesch hat das erste Training vor der Weltcup-Abfahrt am kommenden Samstag im französischen Val d'Isere überraschend deutlich dominiert.

Riesch: "Ich freue mich auf Val d'Isere"

Die 26 Jahre alte Partenkirchnerin, die es in den Probeläufen normalerweise zunächst ruhig angehen lässt, fuhr auf der O.K.-Piste in 1:53,86 Minuten eine beeindruckende Bestzeit. Freundin und Rivalin Lindsey Vonn (USA) lag 0,93 Sekunden zurück, die drittplatzierte Marie Marchand-Arvier (Frankreich) 1,48 Sekunden. Gina Stechert (Oberstdorf) kam auf Rang 27.

"Ich freue mich auf die Rennen in Val d'Isere", hatte Maria Riesch zuvor betont, vor allem deshalb, "weil wir nicht auf der WM-Piste, sondern auf der alten Weltcup-Strecke fahren. Die ist mir wesentlich lieber."

Dementsprechend trat die Doppel-Olympiasiegerin im ersten Training auch auf. Darüber hinaus hat sich Riesch vorgenommen, das Rote Trikot der Führenden in der Abfahrtswertung erfolgreich zu verteidigen.

Stauffer: "Riesch ist heiße Kandidatin für das Podest"

Nach ihren Siegen in den beiden bisherigen Rennen liegt sie mit der Optimalpunktzahl von 200 vor der zweimal zweitplatzierten Vonn (160).

Vor der Abfahrt am Samstag wird am Freitag in Val d'Isere zunächst der am vergangenen Samstag in St. Moritz abgebrochene Super-G nachgeholt.

"Eine gute Entscheidung", nannte dies der deutsche Cheftrainer Tom Stauffer, ein Termin im Januar hätte die dann ohnehin sehr stark beanspruchten Läuferinnen zusätzlich belastet.

Für die Rennen am Freitag in Samstag sieht er Riesch erneut als eine "heiße Kandidatin für das Podest". Gleiches dürfte für die Super-Kombination am Sonntag in Val d'Isere und den Slalom zwei Tage später in Courchevel gelten.

Biathlon-Weltcup ohne Schempp

Werbung
Werbung