Cookie-Einstellungen
Wintersport

Vonn kämpft um Gold und gegen Bakterien

SID
Lindsey Vonn ist ein großer Fan von Roger Federer und sieht ihn auch als Vorbild
© Getty

Für Gold bei Olympia tut Lindsey Vonn aus den USA alles. Aus Angst vor Krankheiten trägt die Favoritin seit neuestem sogar Mundschutz in der Öffentlichkeit.

Die Angst vor einer Krankheit treibt bei der großen Goldfavoritin Lindsey Vonn aus den USA rund drei Wochen vor Beginn der Olympischen Winterspiele in Vancouver zuweilen seltsame Blüten.

Die zweimalige Gewinnerin des alpinen Ski-Gesamtweltcups und große Konkurrentin der deutschen Medaillenhoffnung Maria Riesch trägt nach eigener Aussage an Orten mit Menschenmassen immer eine Schutzmaske und wechselte zuletzt im Flugzeug den Platz, weil ihr Sitznachbar angeblich Krankheitsanzeichen gezeigt hatte.

Strenge Hygiene-Regeln im Hause Vonn

"Die Leute schauen uns an, als ob wir verrückt wären, aber es ist sehr wichtig, um fit zu bleiben", sagte ihr Mann Thomas Vonn. Zusätzlich erlegt sich die 25-Jährige strenge Hygiene-Regeln auf und soll förmlich vom Händewaschen und -desinfizieren besessen sein.

"Ich habe die schlechte Angewohnheit, meine Nägel zu beißen, aber es macht mich verrückt, weil ich wirklich nicht krank werden will", sagte die US-Amerikanerin.

Die Goldmedaille bei Olympia fehlt der zweimaligen Weltmeisterin noch in ihrer Medaillensammlung. In der Abfahrt und im Super-G gilt Vonn als Topfavoritin. Am Freitag tritt sie im Weltcup-Super-G in Cortina D'Ampezzo an.

Riesch mit enttäuschender Trainingsleistung

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung