Cookie-Einstellungen
Volleyball

"Über allem steht Olympia"

SID
Das große Ziel von Luciano Pedulla ist Rio de Janeiro
© getty

Der neue Bundestrainer Luciano Pedulla will mit den deutschen Volleyballerinnen unbedingt nach Rio de Janeiro. "Über allem steht die Olympia-Qualifikation", betonte der Italiener zwei Monate vor seinem Amtsantritt. Das Ziel Brasilien habe auch persönliche Gründe: "Ich war noch nie bei Olympischen Spielen, auch nicht als Zuschauer."

Pedulla (57), Cheftrainer des italienischen Erstligisten Volley Novara, hatte am Montag seinen Vertrag beim Deutschen Volleyball-Verband (DVV) unterschrieben und wird den Posten nach dem Ende der Meisterschaft Mitte Mai übernehmen.

Sein Vorgänger und Landsmann Giovanni Guidetti habe beim Verband ein gutes Wort für ihn eingelegt und ihm den Job empfohlen: "Er hat immer gesagt, das ist ein gutes Team."

"Eines der besten Teams Europas"

Einer der Beweggründe für die Zusage war laut Pedulla "die Chance auf die Olympischen Spiele". Die Aufgabe reizt den erfahrenen Trainer aber auch wegen seiner guten Erfahrungen. "Ich mag Deutschland, die Menschen und auch das Essen", so Pedulla: "Ich war schon mehrere Male in Deutschland, das letzte Mal vor zwei Jahren mit meinem Campingmobil."

Von der Qualität seiner neuen Mannschaft ist Pedulla überzeugt: "Wir können eines der besten Teams in Europa sein. Bei der EM wollen wir wieder in die Medaillenränge kommen."

Volleyball im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung