Cookie-Einstellungen
UFC

UFC-Boss Dana White reagiert auf Beleidigungen von YouTube-Star Jake Paul

Von SPOX
Jake Paul ist eigentlich YouTube-Star. Jetzt will er auch im Boxen ganz groß rauskommen.

UFC-Boss Dana White hat zu den Beleidigungen von YouTube-Star Jake Paul gegen ihn und Conor McGregor Stellung genommen und angekündigt, dass sich Amanda Nunes, UFC-Champion im Bantam- und Federgewicht, der Sache annehmen werde.

"Ich denke, dass ihm Amanda Nunes den Hintern versohlen wird", sagte White gegenüber TMZ. Die Angesprochene reagierte kurze Zeit später mit einem einfachen "Bin dabei!" auf Twitter auf den Vorschlag.

Paul, der zuletzt mit einem krachenden K.o.-Sieg über Ex-NBA-Star Nate Robinson für Aufsehen gesorgt hatte, will jedoch unbedingt im Boxring gegen Conor McGregor antreten. "Mein Team hat dir heute Morgen ein Angebot über 50 Millionen Euro geschickt - das größte, das du je erhalten hast -, aber du hast immer noch Angst davor, gegen mich zu kämpfen", teilte Paul in einem Video in den sozialen Medien mit.

Das Video, das außerdem wüste Beschimpfungen gegen White und McGregor enthält, zeigt Paul in eine irischen Flagge gehüllt und eine Zigarre rauchend. "Du stehst bei 0-1 als Boxer, ich bei 2-0. Du gehst mir aus dem Weg, weil du nicht gegen einen verdammten YouTuber verlieren willst."

Paul: "McGregor verprügelt alte Männer in einer Bar"

Während er gerade am achtgrößten Pay-Per-View-Event der Geschichte teilgenommen habe, habe McGregor "alte Männer in einer Bar verprügelt" und gegen Dustin Poirier gekämpft, "der weniger Follower auf Instagram" habe "als mein verdammter Hund. Das ist eine Tatsache".

Bereits gegenüber ESPN hatte Paul zuvor mitgeteilt, dass er sein Leben fortan "ganz einem Sieg über Conor McGregor verschreiben" wolle. "In finanzieller Hinsicht bin ich schon jetzt einer der größten Boxer." Vor McGregor wolle er noch andere "MMA-Fighter in den Boxring bringen und sie lächerlich machen. Ich werde der Welt beweisen, dass ich diese Kämpfer ausknocke".

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung