-->
Cookie-Einstellungen
UFC

UFC: Conor McGregor nach Festnahme auf Korsika wieder auf freiem Fuß

SID
Conor McGregor wurde festgenommen.

Der irische Mixed-Martial-Arts-Star Conor McGregor hat erneut für einen Skandal gesorgt. Der 32-Jährige war auf der französischen Insel Korsika wegen des Verdachts der versuchten sexuellen Belästigung und der Erregung öffentlichen Ärgernisses festgenommen worden.

Wenige Stunden später wurde er wieder freigelassen. Dies bestätigten die zuständige Staatsanwaltschaft sowie McGregors Anwalt Emmanuelle Ramon der Nachrichtenagentur AFP.

Ramon erklärte, sein Mandant sei "vor dem gesetzlichen Ende des Gewahrsams und ohne gerichtliche Überprüfung freigelassen worden". McGregor bestreite demnach "energisch jeden Vorwurf des schlechten Verhaltens".

McGregors Karriere ist neben sportlichen Erfolgen vor allem durch Skandale und Eskapaden abseits des Käfigs gezeichnet. Besonders eine Massenschlägerei nach dem Titelkampf gegen den Russen Khabib Nurmagomedov im Jahr 2018 sorgte für weltweite Schlagzeilen.

Ein Jahr zuvor hatte sich McGregor öffentlichkeitswirksam mit dem früheren Box-Weltmeister Floyd Mayweather Jr. duelliert. Trotz klarer Niederlage im Boxring verdiente "The Notorious" ("Der Verrufene") dabei 75 Millionen Dollar (rund 63 Millionen Euro).

Nach längerer Pause meldete sich McGregor im Januar 2020 im UFC-Käfig zurück. Gegen den Amerikaner Donald Cerrone gewann er nach nur 40 Sekunden durch technischen K.O. Im Juni verkündete er zum dritten Mal sein Karriereende.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung