UFC

UFC News: Conor McGregor nach Körperverletzung zu Geldstrafe verurteilt

Von SPOX
Conor McGregor kündigte sein Comeback in der UFC an.

Das Bezirksgericht Dublin hat UFC-Star Conor McGregor zu einer Geldstrafe in Höhe von 1.000 Euro verurteilt. Der MMA-Kämpfer hatte im April einem Mann in einer Bar in Irland ins Gesicht geschlagen. McGregor bekannte sich schuldig, zu einer möglichen Haftstrafe kommt es nicht.

"Ich versichere Ihnen, dass mir nichts dergleichen wieder passieren wird", beteuerte McGregor vor Gericht. In seiner Strafakte sind bereits 18 Anklagen vermerkt - darunter mehrere Geschwindigkeitsüberschreitungen und ein tätlicher Angriff im April 2009. Dennoch befand Richterin Treasa Kelly eine Haftstrafe für unangemessen.

McGregor war in der Bar, um seinen Whisky "Proper No. Twelve" zu promoten. Ein Video zeigt, wie McGregor vor einem Gast ein Schnapsglas zerschlägt und ihm dann mit der Faust ins Gesicht schlägt. Laut Jason O'Carroll von der irischen Nationalpolizei bot McGregor dem Gast ein Glas Whisky an, der lehnte ab und McGregor schlug als Reaktion zu.

Conor McGregor: "Ich war im Unrecht"

"Ich war im Unrecht. Dieser Mann verdiente es, seine Zeit im Pub zu genießen, ohne dieses Ende. Ich habe damals Wiedergutmachung geleistet. Aber das spielt keine Rolle. Ich muss Verantwortung übernehmen", sagte McGregor im Gespräch mit ESPN.

Bei der Wiedergutmachung, die McGregor ansprach, handelt es sich um eine finanzielle Entschädigung, die der Ire dem Opfer nach dem Vorfall zukommen ließ.

Conor McGregor vor Comeback in der UFC

McGregor hat seit seiner Niederlage gegen Khabib Nurmagomedov im Oktober 2018 nicht mehr im Octagon gekämpft. Sein letzter Sieg in der UFC liegt sogar noch weiter zurück: Im November 2016 bezwang er Eddie Alvarez im Kampf um den Gürtel im Leichtgewicht.

Am 18. Januar 2020 will der 31 Jahre alte Ire aber wieder in die UFC zurückkehren. Einen Gegner nannte McGregor nicht, er wolle es aber mit jedem aus der UFC aufnehmen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung