UFC

Henderson dachte an Karriereende

Von SPOX
Dan Henderson (unten) besiegte im Juni Hector Lombardo

Dan Henderson hat nach seinem beeindruckendem Sieg gegen Hector Lombard Anfang Juni überlegt, seine Karriere mit diesem Kampf für beendet zu erklären. Der Rahmen wäre perfekt gewesen. Doch das Schicksal und die Fans wollten etwas anderes.

"Ja, absolut", antwortete Henderson unmissverständlich bei MMA Hour auf die Frage, ob er nach seinem Sieg gegen Lombard an ein Karriereende gedacht hat. Schließlich ist Henderson im August 46 Jahre alt geworden. Und sein überzeugender Sieg gegen Lombard, den er in der zweiten Runde in seiner Heimat in Kalifornien vor Freunden und Familie ausknockte, wäre der perfekte Rahmen gewesen.

"Davon ausgehend, was meine Optionen nach dem Kampf waren, war ich dazu bereit, dass dies mein letzter Kampf war", sagte Henderson. Es kam jedoch anders: "Aus welchem Grund auch immer, haben sich die Sterne neu justiert und ich schätze die Fans haben mich um einen weiteren Kampf gebeten."

Sich mit einem Sieg zu verabschieden, wäre zwar schön gewesen. Doch nun hat er die Chance auf einen noch besseren Abgang: "Die Möglichkeit, als Nummer Eins zu gehen, ist noch wünschenswerter." Schließlich steigt Henderson am 8. Oktober bei UFC 204 gegen Michael Bisping ins Octagon und kämpft um den Titel im Mittelgewicht.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung