Cookie-Einstellungen
Tennis

French Open, Tag 3: Schunk verpasst Überraschung, Gojowczyk und Otte scheitern ebenfalls

SID
Nastasja Schunk schrammte bei den French Open gegen Simona Halep an einer Überraschung vorbei.

Nastasja Schunk hat bei ihrem French-Open-Debüt eine Überraschung verpasst. Das 19 Jahre alte Tennis-Talent hielt in Paris lange gegen die frühere Turniersiegerin und Weltranglistenerste Simona Halep mit, musste sich dann aber doch geschlagen geben. Die Athletin aus Ludwigshafen unterlag auf dem Court Simonne Mathieu mit 4:6, 6:1, 1:6.

"Ich bin zufrieden, wie ich gespielt habe, aber auch frustriert", sagte Schunk: "Ich habe meine Chancen nicht genutzt, das geht halt nicht mehr auf dem Level."

Schunk war als sogenannte "Lucky Loserin" noch ins Turnier gerutscht. Die Junioren-Finalistin von Wimbledon 2021 profitierte von der Verletzung der Kroatin Ana Konjuh und hatte den größten Erfolg ihrer Karriere phasenweise dank ihres kraftvollen Spiels im Blick. Halep legte im dritten Satz aber entscheidend zu und Schunk musste noch Lehrgeld zahlen.

Auch die Hoffnungen des Kölners Oscar Otte und des Münchners Peter Gojowczyk erfüllten sich nicht. Der 28 Jahre alte Otte unterlag dem Spanier Roberto Carballes Baena 6:7 (5:7), 1:6, 6:3, 6:2, 3:6. Am Ende der 3:44 langen Partie hatte der Achtelfinalist von New York mit Krämpfen zu kämpfen.

Gojowczyk blieb auch bei seiner vierten Hauptfeld-Teilnahme der erste Sieg verwehrt. Der 32-Jährige scheiterte mit 2:6, 2:6, 1:6 am Italiener Lorenzo Sonego. "Ich bin schon enttäuscht", sagte Gojowczyk: "Ich werde es in Paris weiter probieren und nicht den Kopf in den Sand stecken." Ihm fehle Matchpraxis nach einer Zerrung.

Während Gojowczyk in Wimbledon, bei den Australian Open und den US Open schon Siege erringen konnte, tat er sich nach gutem Start und einem schnellen Break gegen Sonego erneut schwer beim Sandplatz-Klassiker in der französischen Hauptstadt und blieb letztlich chancenlos.

Alexander Zverev, Angelique Kerber sowie Andrea Petkovic haben bereits den Sprung in die zweite Runde bereits geschafft.

French Open: Medvedev locker weiter

Erfolgreicher Start für Daniil Medvedev: Der russische Weltranglistenzweite, der sich in seiner Karriere bislang nicht als großer Sandplatzspezialist entpuppt hat, hat sein Auftaktduell bei den French Open souverän für sich entschieden. Der 26-Jährige schlug den Argentinier Facundo Bagnis in nur 1:38 Stunden Spielzeit 6:2, 6:2, 6:2.

Medvedev überstand im vergangenen Jahr erstmals die erste Runde in Paris und schaffte dann immerhin den Viertelfinaleinzug. "Ich liebe Roland Garros, insbesondere seit dem letzten Jahr", sagte er nun: "Und ich hoffe, dass ich in diesem Jahr noch weiter kommen kann."

Seine Vorbereitung in diesem Jahr fiel kurz aus. Der Profi, der in diesem Jahr aufgrund der Sanktionen wegen des russischen Angriffskrieges in der Ukraine nicht in Wimbledon aufschlagen darf, hatte sich Anfang April einer Leistenoperationen unterziehen müssen und pausierte einige Wochen. Erst vergangene Woche gab er in Genf sein Comeback, unterlag dort aber in seinem ersten Match dem Franzosen Richard Gasquet.

Für ein Ausrufezeichen sorgte in Paris zudem der Däne Holger Rune, der zuletzt das ATP-Turnier in München gewann. Der 19-Jährige schaltete den Wimbledon-Halbfinalisten Denis Shapovalov aus Kanada mit einer abgezockten Vorstellung 6:3, 6:1, 7:6 (7:4) aus.

Der Franzose Benoit Paire verabschiedete sich derweil. Beim 3:6, 5:7, 6:1, 5:7 gegen den Belarussen Ilya Ivashka unterliefen Paire 24 Doppelfehler.

Die wichtigsten Matches von Tag 3

Spieler:in ASpieler:in BErgebnis
Oscar Otte (GER)Roberto Carballes Baena (ESP)6:7 (5:7), 1:6, 6:3, 6:2, 3:6
Peter Gojowczyk (GER)Lorenzo Sonego (ITA/32)2:6, 2:6, 1:6
Nastasja Schunk (GER)Simona Halep (ROU/19)4:6, 6:1, 1:6
Stefanos Tsitsipas (GRE/4)Lorenzo Musetti (ITA)20.45 Uhr im LIVETICKER
Daniil Medvedev (RUS/2)Facundo Bagnis (ARG)6:2, 6:2, 6:2
Casper Ruud (NOR/8)Jo-Wilfried Tsonga (FRA)6:7 (6:8), 7:6 (7:4), 6:2, 7:6 (7:0)
Paula Badosa (ESP/3)Fiona Ferro (FRA)6:2, 6:0
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung