Cookie-Einstellungen
Tennis

Zverev-Aufholjagd nicht belohnt: Halbfinal-Aus in fünf Sätzen - Der Ticker zum Nachlesen

Von SPOX

Alexander Zverev scheitert im Halbfinale der French Open an Stefanos Tsitsipas. Der Deutsche holt einen 0:2-Satzrückstand auf, muss sich dann aber dramatisch geschlagen geben. Der Ticker zum Nachlesen.

Alexander Zverev hat seine erste Finalteilnahme bei den French Open verpasst. Der deutsche Topspieler unterlag am Freitag im Halbfinale dem Griechen Stefanos Tsitsipas mit 3:6, 3:6, 6:4, 6:4, 3:6 und ließ die Chance auf das zweite Grand-Slam-Endspiel seiner Karriere nach den US Open 2020 aus.

Für Zverev, die Nummer sechs der Welt aus Hamburg, bleibt es dabei, dass er bei Grand Slams Top-10-Spieler nicht schlagen kann. Auch im zehnten Versuch klappte es nicht.

Alexander Zverev vs. Stefanos Tsitsipas: Die Zahlen zum Spiel

Spieler1. Satz2. Satz3. Satz4. Satz5. Satz
Alexander Zverev33663
Stefanos Tsitsipas66446

Alexander Zverev vs. Stefanos Tsitsipas 3:6, 3:6, 6:4, 6:4, 3:6: Der Ticker zum Nachlesen

Fazit: Das erste Halbfinale an diesem Tag hielt alles, was es versprach. In einem dramatischen Match zieht Stefanos Tsitsipas nach über dreieinhalb Stunde mit 6:3, 6:3, 4:6, 4:6, 6:3 ins Finale von Roland Garros ein.

Alexander Zverev vs. Stefanos Tsitsipas: French Open Halbfinale JETZT im Liveticker - Spiel, Satz und Sieg Tsitsipas

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 6:4, 6:4, 3:6

Jeux, Set et Match: Stefanos Tsitsipas! Das Ass durch die Mitte putzt die Linie.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 6:4, 6:4, 3:5

So oft hat der Lob von Zverev heute geklappt, aber diesmal nicht. Knapp hinter der Grundlinie springt die gelbe Filzkugel auf. Und dann ist die die Vorhand von Zverev ebenfalls zu lang, das sind die Matchbälle fünf und sechs für den Hellenen.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 6:4, 6:4, 3:5

Tsitsipas serviert nun für ein Grand Slam Finale - das ist keine einfache mentale Aufgabe. Die erste Vorhand inside-out zieht er hauchdünn ins Seitenaus, doch er spielt genauso aggressiv weiter, zwingt Zverev mit dem Rückhand-Volleycross zum Fehler und ballt bei 15:15 die Faust!

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 6:4, 6:4, 3:5

Beide gehen auf der letzten Rille. Zverev schafft es aber über zwei freie Punkte mit dem Aufschlag nach knapp zehn Minuten doch noch am Leben zu bleiben und stellt im letzten Satz auf 3:5.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 6:4, 6:4, 2:5

Wieder wehrt Zverev den Matchball mit dem Service ab und dann holt er sich ganz tief in der Rückhandseite mit einem grandiosen Longline den Vorteil!

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 6:4, 6:4, 2:5

Das gibt es nicht! Mit 187 km/h bringt Zverev den zweiten Aufschlag cross, hat den Elfmeter vor sich - und trifft die Netzkante, von der der Ball ins Aus springt.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 6:4, 6:4, 2:5

Sofort danach ist der Deutsche aber wieder zu passiv, Tsitsipas zieht die Vorhand inside-out tief in die Rückhandseite vom Deutschen und erzwingt den nächsten Matchball - doch das Ass ist die optimale Antwort.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 6:4, 6:4, 2:5

Doch es ist noch nicht vorbei! Wie cool ist dieser Zverev. Erst passt der Aufschlag, dann legt er einen perfekten Stopp hinters Netz - Einstand.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 6:4, 6:4, 2:5

Und nach 3:26 Stunden gibt es zwei Machbälle für den Griechen, weil Zverev die Rückhand cross ins Aus setzt!

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 6:4, 6:4, 2:5

Tsitsipas verteidigt sich mit einem bärenstarken Slice, bei dem Zverev dann zu spät dran ist und erzwingt anschließend den Vorhandfehler Zverevs, ist noch zwei Punkte vom Matchgewinn entfernt. Ganz wichtiger Aufschlag jetzt für den Deutschen.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 6:4, 6:4, 2:5

Zverev muss die volle Konzentration auf den Aufschlag legen und die Pflicht erfüllen, die Kür kann erst im Anschluss folgen. Der erste Aufschlag passt schonmal durch die Mitte zum 15:0.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 6:4, 6:4, 2:5

Tsitsipas ist wieder der Tsitsipas aus dem ersten Satz, bewegt sich schneller, ist kreativer bei der Ballverteilung und trifft die Vorhand wieder hochprozentig. Zverev holt sich zwar einen Highlightpunkt mit der Vorhand longline, kann dann den ersten Aufschlag des Griechen aber nicht retournieren und steht nun drei Spiele in Folge vor dem Aus. Tsitsipas fehlt noch ein Spiel zum ersten Grand Slam Finale seiner Karriere.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 6:4, 6:4, 2:4

Diese Fehler sind teuer. Die Returns ins Aus gegen den zweiten Aufschlag von Tsitsipas kann sich Zverev zu diesem Zeitpunkt nicht mehr leisten. Stattdessen legt der Grieche nach, verteilt die Bälle brillant und setzt die entscheidende Vorhand inside-out. 30:0.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 6:4, 6:4, 2:4

Das neunte Ass hilft zusätzlich und drei Spielbälle lässt er sich nicht mehr vom Brot nehmen. Zverev erfüllt die Pflicht und bleibt mit Ass Nummer zehn dran, rennt aber dem Break hinterher.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 6:4, 6:4, 1:4

Zverev muss weiter an seine Chance glauben, braucht dafür aber unbedingt dieses Aufschlagspiel. Das beginnt er mit einem Vorhandwinner cross und einem Servicewinner nach außen schon mal erfolgreich.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 6:4, 6:4, 1:4

Ass Nummer sieben beschert dem Griechen die 4:1 Führung. Das ist zwar nur ein Break, psychologisch sieht die Führung allerdings komfortabel aus. Tsitsipas zieht sich am eigenen Schopf aus der Misere und stellt nun die Weiche auf Finaleinzug.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 6:4, 6:4, 1:3

Dieser Fehler ist teuer. Gegen den zweiten Aufschlag schiebt Zverev die Rückhand cross aus dem Feld und dann ist Tsitsipas mit einem starken Aufschlag nach außen zur Stelle, legt die Vorhand inside-in nach und erzwingt die Spielbälle.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 6:4, 6:4, 1:3

Das sind nun zu viele Fehler beim Deutschen. Er steht nicht gut zu den Returns und schiebt die Vorhand inside-in ohne Not ins Doppelfeld. Doch er fightet, hält die Rally offen und Tsitsipas hat Pech beim Rahmentreffer. 15:30 aus Sicht des Griechen.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 6:4, 6:4, 1:3

Und so schnell kann sich ein Match wieder drehen. Zverev schiebt die Rückhand in die Maschen und auf einmal ist der Grieche vorne, nachdem er beinahe gleich das erste Aufschlagspiel selbst abgegeben hätte.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 6:4, 6:4, 1:2

Tsitsipas bewegt sich leichtfüßiger und Zverev geht nicht nach vorne. Er bleibt an der Grundlinie und bekommt die Quittung! Die Vorhand ist cross weg, Tsitsipas hat die Breakchance.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 6:4, 6:4, 1:2

Seit langem setzt Zverev mal wieder einen Doppelfehler ins Netz - das hätte sein Spiel jetzt nicht gebraucht. Dafür zieht er im Anschluss gegen den ans Netz geeilten Tsitsipas die Vorhandpeitsche am Griechen vorbei in den Court.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 6:4, 6:4, 1:2

Wenn Tsitsipas so weitermacht, könnte die vertane Chance von Zverev gegen das erste Aufschlagspiel des Griechen noch teuer werden. Aber jetzt muss er erst einmal selbst dranbleiben, denn er muss in diesem letzten Satz stets nachlegen. Der Start gelingt mit einem Rückhand-Cross, den der Grieche ins Netz ballert.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 6:4, 6:4, 1:2

Aber es ist zu erkennen, dass Tsitsipas wieder aktiver und aggressiver wird, gnadenlos umläuft er die Rückhand, schießt sie zwei Mal inside-out in die Ecke und denkt sich dann im dritten Anlauf, dass er auch die Rückhand cross auspacken kann. Die sitzt ebenfalls und danach serviert der Hellene das sechste Ass zur 2:1 Führung im Decider.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 6:4, 6:4, 1:1

Aber mit eine starken ersten Aufschlag durch die Mitte schiebt Zverev den Druck herüber, setzt noch eine Vorhand hinterher und zwingt den Griechen zum Vorhandfehler.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 6:4, 6:4, 0:1

Zverev hält den Ballwechsel offen, Tsitsipas fängt auf einmal mit Slices an, aber damit hat der Deutsche kein Problem. Der bringt die Vorhand inside-out rein, legt am Netz den coolen Cross-Stopp nach und serviert das achte Ass auf die Linie.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 6:4, 6:4, 0:1

Großartig! Zverev wird zum bockschweren Halbvolley gezwungen, den er gut übers Netz bekommt, aber Tsitsipas ist rechtzeitig zum Vorhandcross zur Stelle. Und den fünften Punkt in Folge holt er sich per Servicewinner, holt sich enorm viel emotionalen Aufwind, indem er dieses erste Aufschlagspiel doch noch holt.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 6:4, 6:4, 0:0

Diese Statistik ist nun dahin! Tsitsipas wehrt alle drei Breakbälle ab, bringt zwei Mal den Aufschlag als Winner durch und setzt mit der Vorhand den dritten Punkt zum Einstand.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 6:4, 6:4, 0:0

Wow! Zverev putzt die Linie mit der Rückhand, Tsitsipas lässt den Smash über sich ergehen und zeigt sich sichtlich beeindruckt - Doppelfehler zum 0:40. Bisher hat der Grieche noch keinen Breakball abwehren können (0/3).

5. Satz

Stefanos Tsitsipas wird den Decider eröffnen! Beide Spieler hatten zuvor eine kleine Pause, gingen kurz in die Kabine und Zverev kommt anscheinend besser heraus, dominiert den ersten Ballwechsel und erzwingt den Rückhandfehler des Griechen. Beide haben nun insgesamt 111 Punkte gemacht - um die Ausgeglichenheit noch einmal zu beobachten.

Satzfazit: Wir erleben den Decider! Alexander Zverev gelingt das Comeback und nach einem starken vierten Satz ist nun alles wieder offen. Wieder gelang dem Deutschen früh das Break, im Anschluss servierten beide hochkonzentriert und schnell ihre Aufschlagspiele durch, wirkliche Ballwechsel gab es nur noch selten. Aber der Deutsche wackelte nicht und hielt den Breakvorsprung bis zum Ende. Kann er das Comeback auch noch veredeln, oder ist Tsitsipas, der zum Ende des vierten Satzes wieder stärker wurde, nun wieder obenauf? Nochmal zur Erinnerung: Es gibt in Roland Garros im Decider keinen Tie-Break.

Alexander Zverev vs. Stefanos Tsitsipas: French Open Halbfinale JETZT im Liveticker - 4. Satz an Zverev

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 6:4, 6:4

Der Servicewinner nach außen reicht! Sascha Zverev gleicht in Sätzen aus und holt sich den vierten Durchgang mit 6:4.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 6:4, 5:4

Das ist einfach nur wunderschön gespielt! Ausnahmsweise holt Zverev seinen Gegner mit dem Stopp ans Netz, Tsitsipas erläuft ihn stark, doch der Lob ist perfekt und bringt dem Weltranglistensechsten zwei Satzbälle ein.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 6:4, 5:4

Mehr Druck liegt nun wieder beim Deutschen. Und er ist es, der zuerst ungeduldig wird. Beide spielen sich die Bälle nur hin und her, die Rückhand bleibt dann ohne Not an der Netzkante hängen. Dafür packt er in der nächsten Rally zu, zieht die Vorhand cross in die Ecke, kommt vor ans Netz und beweist seine Stärke erst beim Halbvolley, dann beim Volley gegen den Passierschlag - 15 beide!

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 6:4, 5:4

Der Grieche bleibt konzentriert, serviert nochmals stark und zieht den Return Zverevs mit der Vorhand inside-out zum 5:4 in den Court.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 6:4, 5:3

Zverev hat die Power und bringt sie aktuell bärenstark auf die Straße, beziehungsweise die rote Asche - vier freie Punkte über den Aufschlag bringen ihm das 5:3 - der Druck liegt nun klar beim Griechen.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 6:4, 4:3

Es ist nun ein Spiel der Aufschläger. Beim Return haben beide Probleme in die Ballwechsel zu kommen, weil das Servicegame extrem fokussiert durchgebracht wird. Tsitsipas antwortet binnen 90 Sekunden mit dem nächsten Spiel zu Null und bleibt weiter dran.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 6:4, 4:2

Zverev startet mit zwei starken Aufschlägen, kassiert dann zwar zwei Winner vom Griechen, legt dann im richtigen Moment aber wieder eine Schippe drauf, serviert den ersten Aufschlag durch und hält sein Servicegame weiter souverän.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 6:4, 3:2

Die Aufschlagspiele werden kürzer. Gegen das Ass und den tollen Kick-Aufschlag nach außen kann Zverev nichts ausrichten, Tsitsipas legt noch einen wunderbaren Stopp auf die Seitenlinie und holt sich drei Spielbälle. Zverev trifft die Vorhand unsauber und so bleibt der Grieche problemlos dran, liegt aber weiter das Break zurück.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 6:4, 3:1

Es steht ein völlig veränderter Zverev auf dem Philippe-Chatrier. Es gibt beinahe nur noch Ballwechsel, in denen der Deutsche agiert und Tsitsipas reagiert. Dazu bleibt er ruhig, serviert zwei Mal stark für einen freien Punkt und setzt mit der Vorhand vermehrt Nadelstiche.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 6:4, 2:1

Auch der Hellene legt ein blitzsauberes und schnelles Aufschlagspiel hin. Zwei Mal reicht der Aufschlag direkt, die anderen beiden Punkte sichert er sich im Nachgehen mit der Vorhand, jeweils als Smash cross und als Inside-out.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 6:4, 2:0

Bei Tsitsipas arbeitet es jetzt ordentlich im Kopf. Zverev jagt ihm zwei unretournierbare Aufschläge ins Feld und dann überstimmt der Stuhlschiedsrichter noch seine Vorhand, die zunächst gutgegeben wird. Zverev hat im Anschluss keine Probleme das Aufschlagspiel zu Null durchzubringen.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 6:4, 1:0

Tsitsipas schimpft wie ein Rohrspatz - zumindest lässt es die Lautstärke vermuten, das Griechisch ist nicht zu übersetzen. Seine Vorhand bleibt in den Maschen hängen und Zverev hat das ganz frühe Break.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 6:4, 0:0

Tsitsipas holt sich den Spielball, aber urplötzlich hat Zverev nach einem Rahmentreffer des Griechen und einem starken Vorhandwinner Cross des Weltranglistensechsten den dritten Breakball des Spiels.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 6:4, 0:0

Zverev muss den nächsten Punkt drei Mal machen, aber Tsitsipas kämpft an der Grundlinie wie ein Löwe. Dann packt der Deutsche endlich zu, zieht die entscheidende Rückhand longline an und setzt die Vorhand cross zum Winner in den Court.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 6:4, 0:0

Tsitsipas serviert direkt den Winner hinterher, dann bekommt er den Punkt von Zverev geschenkt, der den schwachen zweiten Aufschlag ohne Not versemmelt.

4. Satz

Tsitsipas eröffnet den vierten Satz - mit einem Doppelfehler.

Satzfazit: Alexander Zverev holt sich verdient den dritten Satz, nachdem ihm wieder das frühe Break gelang. Doch trotz einiger schwieriger Servicegames blieb er diesmal stabil und brachte seinen Aufschlag stets durch. Tsitsipas spielt bislang auf einem immer konstant ähnlichen Level, dafür aber auch nie weltklasse, während Zverev Ausrutscher nach unten und oben hat. Insgesamt war auch dieser Satz wieder ausgeglichen, aber dem Deutschen gelang es, weniger Winner zuzulassen und dafür die eigene Quote etwas nach oben zu schrauben. Im Gegensatz zu den ersten beiden Sätzen war es diesmal zu passiv vom Hellenen gespielt.

Alexander Zverev vs. Stefanos Tsitsipas: French Open Halbfinale JETZT im Liveticker - 3. Satz an Zverev

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 6:4

Drei Satzbälle bringt ihm der Volley am Netz ein und ein Servicewinner nach außen serviert reicht zum Satzgewinn!

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 5:4

Im Tennis braucht man eben auch das gewisse Quäntchen Glück. Zverev eröffnet mit dem Ass und trifft dann den Smash nur mit dem Rahmen, doch dadurch hat der Ball so viel Backspin, dass Tsitsipas keine Chance mehr hat, den "Stopp" zu erreichen.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 5:4

Tsitsipas steht teilnahmslos auf der anderen Seite, nimmt den Punkt stumm an und bringt das Aufschlagspiel im Anschluss mit einem Vorhand-Cross und einem Servicewinner locker durch. Bringt sich Zverev nun bei eigenem Aufschlag zurück ins Match?

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 5:3

Zwei Stunden sind mittlerweile absolviert. Tsitsipas hat den Punkt keineswegs abgeschenkt, beide tauschen aber zunächst zwei leichte Fehler aus. Und dann wird es laut auf dem Philippe-Chatrier. Tsitsipas' Schlag wird Aus gegeben und Zverev spielt den Return daraufhin mit vollem Karacho ins Netz. Der Aufreger ist nicht, dass der Ball gut gegeben wird, sondern dass der Stuhlschiedsrichter den Punkt direkt dem Griechen zuschreibt und keine neuen zwei Aufschläge anordnet. Zverev kann und will es nicht glauben, letztlich kann er aber nichts gegen die Entscheidung machen.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 5:3

Die passende Antwort darauf sind zwei Asse durch die Mitte! Und mit dem Servicewinner cross steht doch noch der Spielball zu Buche. Den holt sich Zverev auch noch mit einer erst grandiosen Rückhand longline und gegen den Return setzt er den Winner auf der Vorhand die Linie herunter.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 4:3

Neue Bälle bedeuten neue Schläger bei beiden Spielern. Doch wieder startet Zverev schwach. Zwei Mal hintereinander schickt er die sonst so starke Rückhand ohne Not ins Netz.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 4:3

Ganz starkes Aufschlagspiel von Tsitsipas! Zu 15 erfüllt er die Pflicht, holt sich einen freien Punkt über den Aufschlag, zeigt sich aber auch am Netz per Volley und mit dem Vorhandwinner inside-in.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 4:2

Zverev denkt, sein Aufschlag sei im Aus und hört fast auf zu spielen, aber es kommt kein Aus-Ruf. Er ist noch da für den Return, Tsitsipas haut den Rahmentreffer auf die Tribüne und Zverev hält das Break weiter.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 3:2

Tsitsipas will den Punkt mehr und stellt Zverev mit der Rückhand vor eine schwierige Aufgabe. Der Deutsche geht nicht entscheidend genug ans Netz und verpatzt den Halbvolley. Ein Aufschlag mit 221 Stundenkilometern bringt ihn aber noch in den Einstand.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 3:2

Da ist viel Dusel dabei. Zverevs Vorhand springt von der Netzkante gerade noch auf die Linie und der Grieche verzieht die Vorhand ins Aus - dann unterläuft dem Hellenen noch ein Rahmentreffer: 30 beide.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 3:2

Nach dem letzten Breakgewinn gab Zverev sieben Spiele in Folge ab - und er startet wieder schwierig in sein eigenes Servicegame. Erst der Doppelfehler, dann kassiert er den Passierwinner longline mit der Rückhand von Tsitsipas.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 3:2

Tsitsipas serviert unter Druck stark, trifft vier Mal den ersten und holt sich am Netz per Volley Spielbälle, serviert dann per zweitem Ass durch die Mitte zum Anschluss.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 3:1

Tennis ist auch ein Präzisionssport. Zverev trifft mit der Rückhand cross die Linie, Tsitsipas putzt sie anschließend mit dem Ass durch die Mitte.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 3:1

Break bestätigt! Zverev schlägt zwei Mal stark auf und holt sich mit freien Punkten das 3:1. Wie reagiert der Grieche diesmal?

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 2:1

Derjenige macht den Punkt, der die Initiative ergreift. Zunächst ist es Zverev, dann aber Tsitsipas. Der Grieche scheint darauf ein minimales Anzeichen von Müdigkeit anzudeuten, scheint den Punkt mit einem Stopp verkürzen zu wollen und erhält die Quittung als Konter vom Deutschen.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 2:1

Der Grieche muss über den zweiten Aufschlag gehen, darf dennoch Druck machen, sucht den Winner mit der Vorhand inside-in - und findet das Doppelfeld. Zverev erhält erneut das frühe Break.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 1:1

Und bei Tsitsipas passiert ein wenig. Er wird auch wieder aggressiver und riskanter, trifft erst einen Vorhand-Cross zum Winner, patzt dann allerdings zwei Mal in Folge und kassiert den erst zweiten Breakball für Zverev überhaupt.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 1:1

Zverev will sein Glück erzwingen und das ist auch richtig so, denn passiv spielen hat ihn in diese Situation gebracht. Er sucht die Linie mit der Rückhand, verfehlt sie allerdings knapp, holt sich mit einem starken Return danach aber das 15:15.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 1:1

Ist das wichtig für Deutschlands Nummer eins! Zverev erkämpft sich doch noch das 1:1 mit einem grandiosen Rückhand-Cross.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 0:1

Es bleibt dabei. Zverev gelingt sogar ein solider zweiter Aufschlag und er macht den Druck mit der Vorhand inside-out, den Inside-in zimmert er allerdings ins Netz - Einstand.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 0:1

Zverev gelingt es nicht, den Lauf von Tsitsipas zu brechen. Weiterhin kommt der erste Aufschlag nicht konstant und was das bedeutet, zeigt sich in der Statistik. Nur einen von drei Punkten macht der Deutsche über den Zweiten. 30 beide.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 0:1

Der Verteidigungskünstler aus Griechenland ist blitzschnell an und hinter der Grundlinie. Zverevs Vorhand-Cross ist nicht zwingend genug und umgehend kassiert er den Passierschlag cross. Im Anschluss macht er es mit dem Smash besser und lässt dem Hellenen keine Chance zum Return.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 0:1

Das ist glänzend gespielt! Tsitsipas holt Zverev mit dem fiesen Slice-Stopp nach vorne, der Deutsche ist zwar rechtzeitig vorne, aber Tsitsipas zieht die Vorhand eiskalt an ihm vorbei und findet die Lücke zum Winner.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6, 0:0

Tsitsipas dominiert mit seiner Vorhand den gesamten Platz. Er baut sich die Punkte sehr gut auf, weil Zverev es ihm aber auch erlaubt. Am Netz legt er den Volley sicher gegen den Passierschlag von Zverev ins Feld, dazu hat der Deutsche noch Pech mit einem versprungenen Ball, den er in die Maschen schickt. 40:15.

3. Satz

Tsitsipas darf den Satz auch noch eröffnen und ist gleich erfolgreich mit dem kurzen Aufschlag cross - was auch sonst.

Satzfazit

Dieser Satz hatte zwei Gesichter. Zverev machte zunächst da weiter, wo er im ersten Satz aufgehört hatte und kam bärenstark in den Satz, holte sich gleich das erste Break und sicherte sich noch das 3:0 bei eigenem Aufschlag. Doch von da an spielte nur noch Tsitsipas. Er brachte sich bei eigenem Service aufs Board, erkämpfte sich das Break zurück und ging dann sogar bei gegnerischem Aufschlag in Führung. Auf einmal saßen die Schläge des Griechen wieder, Zverev machte Fehler ohne Ende, hatte vor allem Probleme mit dem ersten Aufschlag und kassierte sechs Spiele in Folge. Der Deutsche muss nun wieder aggressiver werden, sonst könnte das Match in einer guten halben Stunde schon vorbei sein.

Alexander Zverev vs. Stefanos Tsitsipas: French Open Halbfinale JETZT im Liveticker - 2. Satz an Tsitsipas

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:6

Schon wieder fehlt ein Schritt beim Deutschen, er ist zu spät dran an der Vorhand und zieht sie longline hinter die Grundlinie. Tsitsipas gelingt das komplette Comeback im zweiten Satz und liegt nun komfortabel vorne.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:5

Es wäre so wichtig für den Deutschen, nicht auch noch das sechste Spiel in Folge zu verlieren, aber nachdem er den ersten Satzball mit einem starken und mutigen Smash abwehrt, produziert er den nächsten Rückhandfehler ins Netz.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:5

Zverev braucht die leichten Punkte über den Aufschlag, denn jetzt ist er der Schwächere im Ballwechsel und gewinnt nur zwei von neun Punkten über den zweiten Aufschlag - und so kommt eins zum anderen, nach zwei leichten Fehlern wird auch das Risiko nicht belohnt und der Rückhandvolley cross ist im Aus - Satzball Tsitsipas.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:5

Tsitsipas verliert den Schläger beim Aufschlag, ist aber egal, denn Zverevs Return ist zu lang. Ein weiterer direkter Winner durch die Mitte reicht zum 5:3 - das fünfte Spiel in Folge. Wie sieht die Antwort des Deutschen aus?

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:4

Mit neuen Bällen serviert der Grieche zur Breakbestätigung. Das alte Erfolgsrezept des kurzen Cross-Aufschlag funktioniert immer noch und trotz eines starken Returns von Zverev im Anschluss holt sich Tsitsipas das 30:15 mit einem wunderbaren und ansatzlosen Stopp. Das Spiel des Hellenen ist deutlich variabler.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:4

Der Deutsche wird aggressiver, aber das muss er auch! Doch es kommt zu spät. Den ersten Breakball wehrt er mit dem Rückhandwinner longline noch ab, dann bringt er allerdings nur den zweiten Aufschlag ins Feld, bekommt von Tsitsipas dennoch die Chance angeboten - und bleibt mit der Vorhand die Linie herunter an der Netzkante hängen. Zu spät trifft der Ball im Court auf. Tsitsipas hat den Satz nach 0:3 komplett gedreht und holt sich das vierte Spiel in Folge.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:3

Zverev zeigt sich beeindruckt und macht nun deutlich mehr Fehler. Eine Vorhand landet cross im Doppelfeld und dann treibt Tsitsipas seinen Gegner von links nach rechts, sucht den Weg nach vorne und legt den butterweichen Volley für zwei Breakbälle in den Court.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:3

Sa-gen-haft! Tsitsipas holt sich den Punkt der Partie! Zverev muss den Punkt eigentlich schon zwei Mal holen, doch der Hellene bringt an der Grundlinie zwei bärenstarke Returns zurück, macht plötzlich Druck mit der Rückhand und legt am Netz den Volley ins offene Feld.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:3

Zu viele Fehler im Spiel des Deutschen machen es Tsitsipas leicht, doch bei 40:15 segelt der Rahmentreffer noch ins Aus. Selbiges passiert beim nächsten Aufschlag Zverev und spätestens jetzt ist der Grieche voll im Satz angekommen. 3:3.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:2

Wahnsinn! Zverev bringt einen grandiosen Rückhandreturn um den Netzpfosten herum in die gegnerische Rückhand, aber irgendwie schafft der Hellene dennoch den Return knapp übers Netz - Zverev ist rechtzeitig vorne, gegen den Cross hat jedoch keine Chance mehr.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:2

Tsitsipas kann die Chance nicht nutzen, bleibt mit der Vorhand im Netz hängen, aber erneut bringt ihm eine einfacher Fehler von Zverev den Breakball - der Deutsche spielt die nächste Rückhand knapp ins Doppelfeld und schon ins Tsitsipas zurück im Satz.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:1

Zwei Leichtsinnsfehler bringen den Weltranglistensechsten um den verdienten Lohn. Und dann zieht Tsitsipas mal das Tempo an, spielt die Vorhand inside-in die Linie herunter, setzt den Cross hinterher und kommt ans Netz, macht Druck. Diesmal hat Zverev Pech mit der Netzkante, denn der Rückhand-Cross springt von da ins Aus. Breakball.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:1

Tsitsipas lässt in diesem Satz zu viel liegen. Zverev ist eigentlich zu passiv, aber der Grieche bekommt am Netz den Halbvolley nicht über Selbiges. Zverev lernt aus dem Fehler, macht dann mehr Druck und nagelt den Vorhandwinner cross in den Court.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:1

Ein weiterer freier Punkt über den Aufschlag kurz cross gespielt bringt sich der Hellene im zweiten Satz aufs Board.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:0

Tsitsipas steht unter Druck, lässt die offene Vorhand longline ohne Not liegen, aber mit drei Aufschlägen und drei ganz leichten Punkten serviert er sich zu Spielbällen. Da ist Zverev zu fehleranfällig beim Return.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 3:0

Mit etwas Glück, aber verdient, schnappt sich Zverev das wichtige 3:0 und bestätigt das Break. Nach dem Servicewinner nach außen springt der Rückhand-Cross von der Netzkante perfekt auf die Seite des Hellenen.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 2:0

Zverev kommt mit dem nächsten guten Aufschlag langsam in den Kopf des Gegners, der sich erstmals lautstark ärgert. Aber Tsitsipas hält sich mit einem guten Return genau auf die Linie noch im Spiel und erzwingt den Einstand.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 2:0

Zverev serviert bärenstark, patzt allerdings beim Serve-and-Volley am Netz und haut auch noch eine Vorhand nach eigentlich schwachen Return des Hellen cross ins Seitenaus. 15:30 heißt es nach dem Ass durch die Mitte.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 2:0

Da ist die erste Breakchance für Zverev! Der Deutsche setzt die Rückhand longline druckvoll ein, Tsitsipas ist einen Schritt zu spät und platziert den Vorhandkonter im Doppelfeld. Und gleich die erste Gelegenheit nutzt er, Tsitsipas haut die Vorhand deutlich hinter die Grundlinie und der Deutsche hat das Break.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 1:0

Schau einer an! Zverev zeigt nun eine andere Körpersprache, ist zum Return zur Stelle, ist der Stärkere in der Rally und erzwingt den Fehler des Hellenen. Der beginnt zu grübeln, bringt sogar einen anderen Aufschlag, diesmal durch die Mitte und Zverev holt sich am Netz gegen den Stopp mit einem Cross das 30:15.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 1:0

Tsitsipas bleibt seinem Plan treu, serviert von rechts weiter den Aufschlag kurz cross, aber immerhin gelingt Zverev mal der Return - der Punkt bleibt dennoch beim Griechen, weil der Deutsche die Rückhand ins Aus setzt.

Zverev - Tsitsipas 3:6, 1:0

Dagegen ist kein Kraut gewachsen. Zverev holt sich mit dem Ass drei Spielbälle und holt sich zum ersten Mal im Match die Führung mit einem starken Volley vorne am Netz.

2. Satz

Zverev eröffnet nun den zweiten Satz und startet sogleich mit einem Servicewinner und einem starken Serve-and-Volley-Winner mit der Vorhand cross.

Satzfazit

Um es kurz zu fassen: Zverev hat den Start verschlafen. Tsitsipas hatte zwar gleich mit dem ersten Servicegame etwas zu kämpfen, behielt aber die Nerven und holte sich anschließend das frühe Break, das er bis zum Satzgewinn locker ausservierte. Zverev kam zwar deutlich besser ins Match, brachte den Aufschlag danach lockerer durch, baute aber weiter den ein oder anderen Doppelfehler ein. Das Problem war eher das Returnspiel gegen Tsitsipas' Aufschlag, denn da hatte er gerade mit einem simplen Service arge Probleme.

Alexander Zverev vs. Stefanos Tsitsipas: French Open Halbfinale JETZT im Liveticker - 1. Satz an Tsitsipas

Zverev - Tsitsipas 3:6

Und täglich grüßt das Murmeltier! Zum vierten Mal im vierten Anlauf funktioniert der gleiche Aufschlag und diesmal nutzt Tsitsipas den Satzball, weil Zverev seine Rückhand cross ins Doppelfeld schiebt.

Zverev - Tsitsipas 3:5

Wie bei einer Blaupause serviert Tsitsipas dann wieder kurz cross nach außen, holt sich den Satzball - und verzieht diesen mit der Vorhand longline ins Doppelfeld: Einstand.

Zverev - Tsitsipas 3:5

Ein wenig wackelt der Deutsche noch, kassiert zwei Punkte vom Griechen, wobei er einen per Doppelfehler selbst verschuldet, macht dann aber per Aufschlag alles klar und bleibt dran.

Zverev - Tsitsipas 2:5

Zverev serviert extrem stark, nagelt ein Ass durch die Mitte und bleibt auch im Ballwechsel aggressiv, schiebt einen lockeren Vorhandwinner inside-out ins Feld und zwingt Tsitsipas mit dem Cross zum Fehler.

Zverev - Tsitsipas 2:5

Das wäre wichtig gewesen für Zverev. Bei 30:40 aus seiner Sicht verteidigt er zwei Mal den Smash von Tsitsipas, sein zweiter Return findet genau die Grundlinie und plötzlich ist er wieder im Ballwechsel drin. Doch er kann den Druck nicht aufrecht erhalten und schiebt die Rückhand cross deutlich neben den Court. Tsitsipas geht mit 5:2 im ersten Satz in Führung und Zverev serviert nun gegen den Satzverlust.

Zverev - Tsitsipas 2:4

Die Antwort von Deutschlands Nummer eins kann sich sehen lassen! Zwei Servicewinner, einer sogar über den Zweiten, ein starke Vorhand inside-in und anschließend ein Ass nach außen reichen locker zum Aufschlagspiel zu Null.

Zverev - Tsitsipas 1:4

Tsitsipas schlägt besser auf, bewegt sich stärker und steht immer einen Schritt schneller zum Ball als sein Gegner. Mit einem freien Punkt über den Service nach außen und anschließend drei einfachen erzwungenen Fehlern von Zverev holt sich der Hellene das 4:1. Zverev ist stets den Schritt zu spät, sowohl gegen die Longline-Rückhand als auch gegen die Vorhand des Griechen, die er bislang sowohl cross als auch inside-out gespielt einsetzt.

Zverev - Tsitsipas 1:3

Beide haben jeweils ein Mal Pech mit einem Rahmentreffer, aber so hat Zverev endlich die erste Chance auf ein Spielgewinn - und dann passt der erste Aufschlag genau auf die Linie. Zverevs Return segelt ins Aus.

Zverev - Tsitsipas 0:3

Zverev ist deutlich zu passiv. Zudem trifft er den ersten Aufschlag nicht, der essenziell für sein Spiel ist. Tsitsipas steht zwar gegen den Zweiten weit hinten, arbeitet sich dann aber druckvoll ins Feld vor und erzwingt den Fehler des Deutschen. Die nächste Rally geht allerdings an Zverev, der die Vorhand inside-in stark durchzieht und genau ins Eck legt. Der Ball springt zu schnell ab, als dass Tsitsipas noch ein kontrollierter Return gelingt.

Zverev - Tsitsipas 0:3

Der Schiedsrichter spricht eine frühe erste Verwarnung für Tsitsipas aus, weil der sich etwas zu lange Zeit lässt für den Aufschlag. Das kümmert den Hellenen wenig, denn die Zeit nutzt er für einen direkten Aufschlagwinner durch die Mitte und zieht auf 3:0 im ersten Satz davon. Zverev muss bei eigenem Aufschlag nun unbedingt aufs Scoreboard kommen.

Zverev - Tsitsipas 0:2

Zverev muss deutlich aktiver werden - und kaum hält er mal die Position an der Grundlinie, zwingt er Tsitsipas auch zum Fehler. Aber der Hellene serviert einen freien Punkt und auch ein mäßiger Stopp reicht für das 30:15.

Zverev - Tsitsipas 0:2

Ein Start nach Maß für Tsitsipas! Der Hellene dominiert mit der Vorhand den Ballwechsel gegen den zweiten Aufschlag vom Deutschen und zwingt Zverev mit einem Cross zum Vorhandfehler ins Seitenaus. Frühes Break für Tsitsipas.

Zverev - Tsitsipas 0:1

Wenig Licht und viel Schatten bei Zverevs erstem Servicegame: Einem direkten Winner über den Aufschlag schickt er gleich zwei Doppelfehler hinterher. Und dann lässt er sich im Ballwechsel sehr weit nach hinten drängen, Tsitsipas zieht die Vorhand cross kurz und schnappt sich zwei Breakbälle.

Zverev - Tsitsipas 0:1

Den zweiten Spielball bringt Tsitsipas aber durch. Zverev ist eigentlich am Drücker, der Stopp ist aber dann nicht zwingend genug. Tsitsipas ist schnell genug vorne, Zverev geht gut nach, gibt dem Volley aber zu viel Power mit.

Zverev - Tsitsipas 0:0

Der Hellene findet noch nicht ganz den Rhythmus beim Aufschlag und muss nach jeweils einem Fehler auf beiden Seiten gleich im ersten Aufschlagspiel über Einstand.

Zverev - Tsitsipas 0:0

Bei den Temperaturen springen die Bälle extrem hoch ab, vor allem mit dem Spin, den Tsitsipas spielt. Zverev trifft die Rückhand cross sehr früh und erzwingt einen schlechten Stopp, bringt sich damit aufs Board und erhält das 30:30 dank Doppelfehler geschenkt.

1. Satz

Unter hervorragenden Bedingungen von 26 Grad Celsius, es ist also wieder ein warmer Tag in Paris, schlägt Stefanos Tsitsipas auf! Mit einer lockeren Vorhand inside-in in Zverevs offene Rückhandseite holt sich der Grieche den ersten Punkt und legt gleich noch den Servicewinner hinterher - guter Start.

Alexander Zverev vs. Stefanos Tsitsipas: French Open Halbfinale JETZT im Liveticker - Matchstart

Vor Beginn: Die Spieler betreten den Court! Der Philippe-Chatrier ist im Rahmen des Möglichen ausverkauft, die 5.000 erlaubten Fans sind auf den Tribünen verteilt. Das erste Duell der beiden Gegner gewinnt Tsitsipas am Netz und wählt nach gewonnenem Münzwurf den ersten Aufschlag. Stuhlschiedsrichter für das Match ist Renauld Lichtenstein aus Frankreich.

Vor Beginn: Zumal der Grieche den direkten Vergleich sogar klar mit 5:2 anführt. Zum ersten Mal trafen sich beide 2018 in Washington, als Zverev Tsitsipas auf dem Weg zum Titel im Halbfinale besiegen konnte. Anschließend allerdings gewann der Hellene fünf Matches in Folge, unter anderem die bisher einzige Sandplatzbegegnung in Madrid (7:5, 3:6, 6:2). Das letzte Treffen allerdings gewann wieder der Deutsche, erst dieses Jahr im Finale von Acapulco. Halbfinalflair kennen beide also schon gegeneinander, noch nie aber standen sie sich bei einem Grand Slam gegenüber.

Vor Beginn: Auch Alexander Zverev hat sich über die Runden hinweg eingefunden in der französischen Hauptstadt. Nach dem kurzen Schock in Runde eins gegen Oscar Otte, als er einen Zweisatzrückstand drehen musste, gab der Deutsche keinen Satz mehr ab. Allerdings hatte Zverev den vermeintlich leichtesten Draw, spielte gegen zwei Gegner außerhalb der Top 100 und drei außerhalb der Top 40. Nichtsdestotrotz galt Deutschlands Nummer eins lange als nicht Grand Slam würdig, scheiterte regelmäßig früh oder gegen Underdogs. Mittlerweile steht er in seinem dritten Halbfinale eines Grand Slams und konnte das bei den US Open im Vorjahr auch gewinnen - damit hat er seinem Kontrahenten heute etwas voraus, der seien beiden bisherigen Halbfinals bei Grand Slams verlor. Zverev hat dieses Jahr bereits Kaliber wie Nadal und Thiem auf Sand geschlagen, bei diesem Turnier aber fehlte ihm die große Herausforderung noch. Und gegen Nishikori im Viertelfinale zeigte sich, dass der Deutsche sich seiner Schwächen nicht gänzlich über zwei Wochen entziehen kann. Der erste Satz war geprägt von Fehlern und Aufschlagproblemen, die ein angeschlagener Japaner aber nie nutzen konnte. Gegen Tsitsipas muss bei Zverev heute vom Aufschlag weg alles passen, sonst wird es schwierig mit dem zweiten Grand-Slam-Finale.

Vor Beginn: Dieses Schicksal, das ihn bereits letztes Jahr ereilte, will der Weltranglistenfünfte vermeiden. Im Viertelfinale bezwang er allerdings bereits seinen Nemesis, Daniil Medvedev, sein Halbfinalgegner kommt ihm gelegener. Nur eine einzige Partie gewann Tsitsipas zuvor gegen den Russen, verlor sogar das bisher einzige Match auf Sand. Dieser schwachen Bilanz fügte er nun einen Sieg hinzu, ganz so klar wie das 6:3, 7:6, 7:5 am Ende aussah, war es aber nicht. Der Grieche musste zwischenzeitlich Satzbälle abwehren und lag im dritten Satz bereits mit Break zurück. Letztlich zog er dem Weltranglistenzweiten nach zweieinhalb Stunden aber den Zahn. Zuvor spazierte der Monte-Carlo-Champion und Barcelona-Finalist nahezu durch das Turnier, gab lediglich in der dritten Runde einen Satz gegen den Aufschlagriesen John Isner ab. Tsitsipas fühlt sich pudelwohl auf der roten Asche von Paris und kommt auch mit den neuen, härteren Bällen zurecht, die seine Spielweise keineswegs beeinträchtigen.

Vor Beginn: Im Prinzip gibt es dieses Jahr quasi zwei Finals bei den Herren. Denn zum ersten Mal seit 2013 waren Novak Djokovic und Rafael Nadal nicht beide an Position eins und zwei gesetzt. Der Serbe führte das Tableau zwar an, der Spanier allerdings musste als Dritter der Setzliste ebenfalls ins obere Tableau. So gibt es nachher im zweiten Halbfinale fast schon ein vorgezogenes Endspiel, während im unteren Tableau die Chancen für alle so groß wie nie waren. Jedoch verabschiedete sich ein Dominic Thiem in der ersten Runde, wodurch Alexander Zverev ihn im weiteren Turnierverlauf vermied, und Daniil Medvedev gewann als Nummer zwei der Setzliste nicht nur sein erstes Spiel in Roland Garros, sondern kam im Anschluss gleich bis ins Viertelfinale, wo er gegen Stefanos Tsitsipas scheiterte. Mit ihm und seiner Landsfrau Maria Sakkari standen sogar zwei Griech:innen unter den letzten Vier, die 25-Jährige allerdings verlor ihr Halbfinale gestern in drei Sätzen.

Vor Beginn: Das erste Halbfinale der Herren bei den diesjährigen French Open wird pünktlich um 14.50 Uhr beginnen. Gespielt wird auf dem Court Philippe Chatrier.

Vor Beginn: Hallo und herzlich willkommen zum Liveticker des Spieles Alexander Zverev gegen Stefanos Tsitsipas.

Alexander Zverev vs. Stefanos Tsitsipas: French Open Halbfinale heute live im TV und Livestream

Eurosport zeigt das Halbfinale zwischen Alexander Zverev und Stefanos Tsitsipas ab 14.50 Uhr live im Free-TV. Ebenso könnt Ihr bei Eurosport das Match auch im Livestream via Eurosport-Player oder joyn+ verfolgen.

Dank einer Kooperation zwischen DAZN und Eurosport haben auch DAZN-Kunden die Möglichkeit, das Spiel zu verfolgen. Eurosport 1 und Eurosport 2 sind wegen der Kooperation nämlich 24 Stunden täglich abrufbar.

Kunden zahlen aktuell noch 11,99 Euro pro Monat oder 119,99 Euro pro Jahr für das DAZN-Abonnement. Ab dem 6. Juli steigt der Preis für neue Kunden jedoch auf 14,99 Euro und 149,99 Euro. Die, die bereits ein Abo haben, müssen die Preisänderung erst einen Monat später, am 6. August, berücksichtigen. Falls Ihr noch über kein Abo verfügt, könnt Ihr das DAZN-Angebot einen Monat lang gratis testen, bevor die erste Zahlung anfällt.

Das Match könnt Ihr zudem auch bei ServusTV Deutschland live und in voller Länge verfolgen.

French Open: Die Sieger der vergangenen zehn Jahre

JahrSieger FrauenSieger Männer
2020Iga SwiatekRafael Nadal
2019Ashleigh BartyRafael Nadal
2018Simona HalepRafael Nadal
2017Jelena OstapenkoRafael Nadal
2016Gabine MuguruzaNovak Djokovic
2015Serena WilliamsStanislaw Wawrinka
2014Maria SharapovaRafael Nadal
2013Serena WilliamsRafael Nadal
2012Maria SharapovaRafael Nadal
2011Li NaRafael Nadal
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung