-->
Cookie-Einstellungen
Tennis

US Open, Tag 6: Williams kämpft sich ins Achtelfinale - Krawietz/Mies gescheitert

SID
Serena Williams.

An einem Chaos-Tag ist das deutsche Doppel Krawietz/Mies bei den US Open früh gescheitert. Serena Williams dagegen kämpft sich durch. Und die Französin Kristina Mladenovic und ihre Partnerin Timea Babos werden aus dem Turnier geworfen.

Andreas Mies zerhackte vor Wut seinen Schläger und schmiss ihn anschließend in eine Mülltonne, der nicht minder frustrierte Kevin Krawietz packte sein Spielgerät dagegen stumm ein.

Das deutsche Doppel hatte bei den US Open in New York beste Chancen, weit zu kommen, scheiterte aber auf dem Nebenplatz 11 schon im Achtelfinale. Die Sensationssieger der French Open 2019 unterlagen Rohan Bopanna/Denis Shapovalov (Indien/Kanada) mit 6:4, 4:6, 3:6.

Im Vorjahr hatten Krawietz und Mies in Flushing Meadows noch das Halbfinale erreicht, nun vergaben sie die günstige Gelegenheit, sogar das Endspiel zu erreichen. In ihrer Hälfte des Tableaus wären die an Nummer sechs gesetzten Deutschen nach dem überraschenden Scheitern der Turnierfavoriten und Titelverteidiger Juan Sebastian Cabal/Robert Farah (Kolumbien) die letzte Paarung aus der Setzliste gewesen. Im dritten Satz waren Bopanna/Shapovalov freilich das bessere Team.

Serena gewinnt - Babos/Mladenovic fliegen raus!

Serena Williams dagegen darf nach großem Kampf weiter von ihrem 24. Titel bei einem Grand Slam träumen. Die 38-Jährige setzte sich mit 2:6, 6:2, 6:2 im US-Duell mit Sloane Stephens durch und trifft nach dem Erfolg gegen die Turniersiegerin von 2017 im Achtelfinale auf die Griechin Maria Sakkari. Den Rekord von 24 Einzeltiteln bei den vier Grand Slams hält die Australierin Margaret Court. Ihren ersten von sieben Titeln bei den US Open hatte Williams 2003 gewonnen.

Für die größte Aufregung sorgten derweil die Veranstalter: Am Tag nach dem Chaos um das Match zwischen Alexander Zverev und dessen Gegner Adrian Mannarino (Frankreich) nehmen sie das an Nummer eins gesetzte Doppel Timea Babos/Kristina Mladenovic (Ungarn/Frankreich) aus dem Turnier.

Quarantäne-Vorschriften sorgen für Verwirrung

Der US-Tennisverband USTA begründete seine Entscheidung mit den Vorgaben des Landkreises Nassau, in dem das Spielerhotel liegt. Mladenovic hatte vor dem Turnier Kontakt zu dem mit dem Coronavirus infizierten Franzosen Benoit Paire gehabt.

Der Landkreis habe Quarantäne-Vorschriften für alle Personen erlassen, die mit Paire in Kontakt gekommen seien, teilte die USTA mit. Die Bestimmungen beinhalteten das Verbot der Anreise vom Spielerhotel zur Anlage in Flushing Meadows.

Die USTA habe sich an die Vorgaben der Behörden des Bundesstaates, der Stadt und des Landkreises zu halten, hieß es weiter. Alle Personen, die mit Paire in Kontakt gekommen seien, "müssen bis zum Ende der Quarantäne-Periode in ihren Zimmern bleiben", betonten die Turnierveranstalter. Die Quarantäne dauert bis 11. September.

Medvedev, Rublev, Berrettini und Thiem lassen nichts anbrennen

Ansonsten ging das Turnier weiter, als sei nichts geschehen. Vorjahresfinalist Daniil Medwedew (24) zog durch ein 6:3, 6:3, 6:2 gegen J.J. Wolf erneut ohne Satzverlust ins Achtelfinale ein. Mehr Mühe hatte Australian-Open-Finalist Dominic Thiem gegen den früheren US-Open-Champion Marin Cilic (Kroatien). Der an Position zwei gesetzte Österreicher gewann aber mit 6:2, 6:2, 3:6, 6:3 und trifft nun auf Felix Auger-Aliassime, der für ein Novum gesorgt hatte: Der 20 Jahre alte Kanadier ist der erste in diesem Jahrtausend geborene Spieler, der bei einem Grand-Slam-Turnier im Achtelfinale steht.

Zuvor hatte auch Andrej Rublew (22) seine weiße Weste behalten. Der an Nummer zehn gesetzte Russe besiegte Salvatore Caruso aus Italien mit 6:0, 6:4, 6:0 und bekommt es nun mit dessen Landmann Matteo Berrettini zu tun. Der an Nummer sechs gesetzte Berrettini besiegte den Norweger Casper Ruud mit 6:4, 6:4, 6:2 und bleibt damit ebenfalls ohne Satzverlust.

Medwedew und Rublew könnten im Viertelfinale aufeinandertreffen, ihr an Nummer elf gesetzter Landsmann Karen Chatschanow dagegen scheiterte mit 4:6, 6:0, 6:4, 3:6, 1:6 am Australier Alex de Minaur. Der an Nummer acht gesetzte Roberto Bautista Agut (Spanien) verlor ebenfalls in fünf Sätzen gegen Vasek Pospisil (Kanada) - mit 5:7, 6:2, 6:4, 3:6, 2:6. In der Damenkonkurrenz erreichte Australian-Open-Siegerin Sofia Kenin (USA) durch ein 7:6 (7:4), 6:3 gegen die Tunesierin Ons Jabeur das Achtelfinale, dort wartet die Belgierin Elise Mertens.

US Open: Die Ergebnisse der Top-10 im Überblick

Spieler/in 1Spieler/in 2Ergebnis
Novak DjokovicJan-Lennard Struff6:3, 6:3, 6:1
Stefanos TsitsipasBorna Coric7:6, 4:6, 6:4, 5:7, 6:7
Jeffrey John WolfDaniil Medvedev3:6, 3:6, 2:6
Matteo BerrettiniCasper Ruud6:4, 6:4, 6:2
Marin CilicDominik Thiem2:6, 2:6, 6:3, 3:6
Jessica PegulaPetra Kvitova4:6, 3:6
Sloane StephensSerena Williams6:2, 2:6, 2:6
Madison Keys (Aufgabe)Alize Cornet6:7, 2:3
Ons JabeurSofia Kenin6:7, 3:6
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung