Tennis

Boris Becker schreibt Andre Agassi zu 50. Geburtstag: "Konnte zunächst nicht viel mit Dir anfangen"

SID
Andre Agassi und Boris Becker lieferten sich auf dem Feld zahlreiche Schlachten.

Boris Becker hat Andre Agassi in einem offenen Brief zu dessen "unglaublicher" Lebensleistung gratuliert. Der US-Amerikaner und Mann von Steffi Graf wird am Mittwoch 50 Jahre alt. Becker räumte in seinen Worten an Agassi ein, dass ihm der "Paradiesvogel" im Tennis anfangs ein wenig suspekt war.

"Ich bin ganz ehrlich: Als Du damals im Profi-Tennis auftauchtest, konnte ich mit Dir zunächst nicht viel anfangen - und den anderen Spielern ging es ähnlich", schrieb Becker in der Bild am Sonntag: "Ich konnte Deine zerrissenen Jeans, Deine langen gefärbten Haare und Deine Ohrringe nicht ernst nehmen." Agassis Verhalten sei ihm zunächst "suspekt" vorgekommen.

Den Respekt habe sich Agassi dann aber auf dem Platz verdient. "Ich habe nie einen Spieler gesehen, der härteres und schnelleres Tennis gespielt hat", schrieb Becker. Der 52-Jährige betonte die Gemeinsamkeiten mit Agassi. "Wir haben beide verstanden, dass man Tennis nicht nur gegeneinander, sondern auch für das Publikum spielt", so Becker. Bis zum ersten gemeinsamen Bier habe es einige Jahre gedauert: "Vermutlich mussten wir beide erst zu richtigen Männern werden, um uns in die Augen schauen zu können."

Als "bestes Match" bezeichnete Becker Agassis "Doppel" mit dessen Frau Steffi, die Liebe der Ex-Stars sei wirklich "sagenhaft", sie haben zwei gemeinsame Kinder. Becker betonte, dass er sich heute immer freue, Agassi zu treffen. Der solle sich aber ruhig häufiger im internationalen Tenniszirkus zeigen: "Ich glaube, unsere jungen Talente können viel von Dir lernen", meinte Becker: "Denn wenn ein Andre Agassi über Tennis spricht, hört man zu."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung