Tennis

Tennis: Jan-Lennard Struff überrascht mit Sieg gegen Roberto Bautista Agut - Laura Siegemund verliert klar

SID
Jan-Lennard Struff hat gegen Roberto Bautista Agut aus Spanien gewonnen.

Davis-Cup-Spieler Jan-Lennard Struff hat beim ATP-Turnier in Dubai aufgetrumpft und ist mit einem Sieg über Wimbledon-Halbfinalist Roberto Bautista Agut aus Spanien ins Achtelfinale eingezogen. Der 29-Jährige setzte sich in der ersten Runde der mit 2,9 Millionen Dollar dotierten Hartplatzveranstaltung nach einer nervenstarken Vorstellung 7:6 (7:2), 7:5 gegen den Weltranglistenzwölften durch und gewann nach zuletzt zwei Auftaktpleiten wieder ein Match.

Der Weltranglisten-34. Struff, der in der Runde der letzten 16 auf den fünf Plätze höher geführten Georgier Nikolos Bassilaschwili trifft, verwandelte nach 1:53 Stunden seinen zweiten Matchball. Vor allem mit seinem Aufschlag knackte er Bautista Agut, 13 Assen standen nur zwei Doppelfehler gegenüber.

Struff war zuletzt bei den Australian Open (gegen den serbischen Weltranglistenersten Novak Djokovic) und in Rotterdam (gegen Kanadas Toptalent Felix Auger-Aliassime) an seinem Auftaktgegner gescheitert, hatte aber wie nun auch in Dubai eine schwere Auslosung erwischt.

Vor Struff war bereits Philipp Kohlschreiber ins Achtelfinale eingezogen. Der 36-Jährige ist am Mittwoch gegen den topgesetzten Djokovic klarer Außenseiter.

Siegemund verliert gegen Weltranglistenerste Barty klar

Fed-Cup-Spielerin Laura Siegemund (Metzingen) hat beim WTA-Turnier in Doha eine Überraschung deutlich verpasst. Die 31-Jährige unterlag in der zweiten Runde der mit 3,2 Millionen Dollar dotierten Hartplatz-Veranstaltung der australischen Weltranglistenersten Ashleigh Barty 3:6, 2:6.

Die Amerikanerin Sofia Kenin verlor unterdessen auch ihr zweites Turniermatch seit ihrem Sieg bei den Australian Open im Januar. Gegen die Ukrainerin Dajana Jastremska unterlag Kenin, die in der ersten Runde ein Freilos hatte, mit 3:6, 6:7 (4:7). Schon in der Vorwoche hatte Kenin in Dubai in ihrem Auftaktmatch gegen die Kasachin Jelena Rybakina verloren.

Siegemund nahm im zweiten Satz der amtierenden French-Open-Titelträgerin Barty zwar zweimal den Aufschlag ab, verlor ihn allerdings selbst viermal. Nach 1:14 Stunden verwandelte Barty ihren ersten Matchball.

Die im WTA-Ranking auf Platz 68 geführte Siegemund, die über zwei Siege in der Qualifikation ins Hauptfeld gelangt war, hatte in der ersten Runde die Kasachin Jaroslawa Schwedowa ohne Probleme bezwungen. In Doha war sie die einzige verbliebene deutsche Spielerin, nachdem Julia Görges (Bad Oldesloe) an ihrer Auftaktgegnerin Maria Sakkari aus Griechenland gescheitert war.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung