Cookie-Einstellungen
Tennis

Australian Open: Vier Erkenntnisse aus dem Finale zwischen Novak Djokovic und Dominic Thiem

Novak Djokovic legte sich bei einem Seitenwechsel mit dem Stuhlschiedsrichter an.

4. Die neue Generation ist dran - der Kampf um den Grand-Slam-Rekord wird heißer

Noch haben Federer, Nadal und Djokovic die Krone auf: Die letzten 13 Grand-Slam-Titel teilten sie untereinander auf, unglaubliche 34 von 41 sind es seit 2010. Doch die "Next Generation", sie hat die Hand mittlerweile an besagte Krone gelegt.

Knapp in fünf Sätzen gewann Nadal die US Open gegen Medvedev, Thiem war diesmal ähnlich nah dran. "Ich war an der Schwelle, dieses Match zu verlieren", gab Djokovic zu. "Ich habe mich nicht gut gefühlt auf dem Platz. Meine Energie war völlig weg. Ich habe dann teilweise alles oder nichts gespielt und hatte Glück." Nole und Rafa wackeln, Federer hat seit zwei Jahren kein Major mehr gewonnen. Die letzten zwei Champions bei den ATP Finals hießen nicht umsonst Zverev und Stefanos Tsitsipas. Das Ende der Dominanz naht.

Noch können sich die Big 3 der Angriffe erwehren, dabei hilft auch das Best-of-Five-Format bei den Slams. Bald wird es jedoch einen neuen Champion geben, einen aus der Generation Thiem/Medvedev/Zverev. Wer weiß, ob das nicht eine Kettenreaktion zur Folge haben wird.

Und das könnte sich auch auf die Jagd nach dem ewigen Grand-Slam-Rekord auswirken. Mit Blick auf die letzten Jahre ist man versucht, die kommenden Grand Slams brüderlich aufzuteilen und so den Moment zu errechnen, an dem Federer endgültig von Nadal oder Djokovic ein- bzw. überholt werden wird: "Rafa gewinnt die French Open, dann Djokovic oder Roger Wimbledon, dann Rafa oder Nole bei den US Open, dann wieder der Djoker ..."

Wenn nun aber die U30-Generation endgültig bei der Titelvergabe mitmischt, sind solche Spielereien müßig. Nicht umsonst sagte Djokovic zu Thiem, als er den Pokal zum achten Mal in den Händen hielt: "Du wirst deine Grand-Slam-Trophäe bekommen - mehr als nur eine."

Für die Zuschauer verspricht das Zusammenrücken der alten und neuen Garde vor allem eines: noch mehr epische Matches. "Die drei haben das Tennis auf ein neues Level gehoben", sagte Thiem. "Aber so haben sie auch mich auf ein höheres Level gebracht. Ich hoffe, dass ich meinen ersten Grand Slam gewinnen kann, solange sie noch dabei sind. Dann wäre er mehr wert."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung