Cookie-Einstellungen
Tennis

Sharapova und Williams im Finale

Von SPOX
Maria Sharapova steht erneut im Finale der French Open
© getty

Maria Sharapova besiegte Victoria Azarenka in drei Sätzen und kann am Samstag im Finale ihren Titel bei den French Open verteidigen. Ihre Endspiel-Gegnerin heißt Serena Williams, die Sara Errani überhaupt keine Chance ließ. Erfreuliches gibt es vom deutschen Nachwuchs zu berichten. Antonio Lottner und Alexander Zverev haben das Halbfinale erreicht.

Damen - Halbfinale:

Maria Sharapova (RUS/2) - Victoria Azarenka (BLR/3) 6:1, 2:6, 6:4

Sharapova startete gleich mit einem Aufschlagverlust, holte sich aber umgehend das Re-Break. Azarenka hatte Probleme mit ihrem Aufschlag und kam nicht in den Rhythmus. Nach 21 Minuten stand es 4:1 für Sharapova. Die Nummer zwei der Welt diktierte die Ballwechsel und setzte Azarenka mit exzellenten Returns unter Druck. Erneut nahm sie Azarenka zu Null das Service ab.

Nach gerade einmal 28 Minuten hatte Sharapova, die deutliche mehr Winner (14:4) als ihre Gegnerin schlug, den ersten Durchgang für sich entschieden.

Erst jetzt gewann Azarenka erstmals ein Aufschlagspiel zum 1:0. Trotzdem blieb Sharapova bei ihrem Aufschlag zunächst sicherer. Während die Russin mit dem ersten Aufschlag zu 88 Prozent den Punkt machte, gelang dies Azarenka nur zu 46 Prozent. Dennoch war es die Weißrussin, die bei 3:2-Führung mit einem tollen Return bei 30:40 die erste Breakchance im zweiten Satz eiskalt nutzte. Das Match war wieder völlig offen.

Sharapovas bis dahin überragende Vorhand wackelte plötzlich. Azarenka, die im zweiten Satz nur noch drei Unforced Errors produzierte, erhöhte auf 5:2, bevor es leicht zu regnen begann. Wenig später sorgte eine Fehlentscheidung der Schiedsrichterin - ein Grundlinienschlag Azarenkas landete im Aus, wurde aber gut gegeben - bei 15:30 für zwei Satzbälle. Den ersten wehrte Sharapova noch mit einem Ass ab, es folgte allerdings ein Doppelfehler zum Satzausgleich.

Der Regen wurde stärker, sodass das Match für eine halbe Stunde unterbrochen werden musste. Im ersten Spiel des dritten Satzes wehrte Azarenka gleich zwei Breakbälle ab und ging mit 1:0 in Führung. Bei 1:1 und 30:40 nutzte Sharapova dann aber ihre Chance zum Break. Azarenka biss sich richtig rein in den Satz und holte sich umgehend das Re-Break.

Doch der Aufschlag blieb ihr Problem. Mit dem zweiten Aufschlag machte Azarenka nur zu 25 Prozent den Punkt. Sharapova hatte ebenfalls Schwierigkeiten mit ihrem Service (alleine fünf Doppelfehler in den ersten drei Aufschlagspielen des dritten Satzes), blieb aber cool und ging 4:2 in Führung.

Sharapova hatte endgültig ihre Sicherheit zurück und returnierte bärenstark, Azarenka hielt dem Druck nicht stand und leistete sich von der Grundlinie zu viele vermeidbare Fehler. Die Folge: Azarenka gab zum insgesamt sechsten Mal ihr Aufschlagsspiel ab - das Match schien gelaufen.

Doch die Nummer drei der Weltrangliste bot einen großen Fight, wehrte vier Matchbälle ab und verkürzte auf 3:5. 90 Sekunden und vier leichte Sharapova-Fehler später stand es nur noch 4:5. Sharapova riss sich zusammen, gab im nächsten Aufschlagspiel keinen Punkt ab und beendete das Match mit einem Ass.

Serena Williams (USA/1) - Sara Errani (ITA/5) 6:0, 6:1

Was für eine Demontage! Errani war von Beginn an mit Williams' Power restlos überfordert. Bereits das erste Aufschlagsspiel der Italienerin ging an die Nummer eins der Welt. Die US-Amerikanerin nutzte ihre zweite Breakchance mit einer krachenden Rückhand zum 2:0.

Errani war auch in der Folgezeit absolut chancenlos. Nach 18 Minuten führte Williams mit 5:0. Nach 21 Minuten war der erste Durchgang gelaufen. Mit dem zweiten Aufschlag machte Errani bis dahin nicht einen einzigen Punkt.

Den zweiten Durchgang begann Williams genauso stürmisch. Schnell stand es 2:0. In den ersten drei Spielen machte Errani nur zwei Punkte. Beide resultierten aus Doppelfehlern Williams'.

Das zehnte Spiel entschied Errani unter dem Jubel der Zuschauer dann endlich für sich. Die Italienerin streckte anschließend mit einer gehörigen Portion Galgenhumor die Fäuste gen Himmel. Williams kannte allerdings weiterhin keine Gnade. Nach gerade einmal 46 Minuten war das Match gelaufen.

Die Zahlen des Spiels aus Williams-Sicht: 52:16-Punkte, 40:2 Winner. Williams gab bei den diesjährigen French Open bisher nur einen einzigen Satz ab. Das war im Viertelfinale gegen die Russin Svetlana Kuznetsova. Ansonsten ließ die Nummer eins der Welt in keinem Satz mehr als drei Spielgewinne der Gegnerin zu.

Juniorinnen - Viertelfinale:

Antonia Lottner (GER/5) - Elizaveta Kulichkova (RUS) 6:7 (4:7), 7:5, 6:4

Junioren - Viertelfinale:

Alexander Zverev (GER/4) - Kyle Edmund (GBR/5) 6:2, 5:7, 6:0

Das Halbfinale der Damen-Konkurrenz

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung