Cookie-Einstellungen
Tennis

Deutschland muss nach Frankreich

SID
Patrik Kühnen hofft in Frankreich wieder auf einen starken Philipp Kohlschreiber
© Getty

Die deutsche Davis-Cup-Mannschaft muss in der ersten Runde der Weltgruppe 2010 vom 5. bis 7. März in Frankreich bei Jo-Wilfried Tsonga, Gael Monfils und Co. antreten.

Das ergab die Auslosung am Mittwoch in Genf. Den bisher letzten Vergleich mit den Franzosen hatte Deutschland im Februar 2006 in Halle/Westfalen mit 2:3 verloren.

In diesem Jahr war die deutsche Mannschaft im Viertelfinale gegen Titelverteidiger Spanien in Marbella ebenfalls mit 2:3 gescheitert.

Teamchef Patrik Kühnen sprach von einem "harten Los. Aber nicht zuletzt in Spanien haben wir gezeigt, dass wir mit den besten Nationen im Herrentennis mithalten können."

Letzter Sieg 1938 in Berlin

Die Resonanz auf den Auftritt seiner Mannschaft in Marbella sei von allen Seiten sehr positiv gewesen. "Ich hoffe, dass uns diese Stimmung im kommenden Jahr zusätzlichen Rückwind gibt", sagte Kühnen: "Auf jeden Fall fahren wir nach Frankreich, um zu gewinnen.

Mit welchen Spielern Deutschland Anfang März antritt, wird Kühnen erst zehn Tage vor Beginn der Partie bekannt geben: "Wir müssen erst einmal abwarten, wie die deutschen Spieler in das neue Jahr starten."

Deutschland und Frankreich standen sich in der über 100-jährigen Geschichte des Davis Cups bislang siebenmal gegenüber. Die Franzosen führen im direkten Vergleich mit 5:2. Den bis dato letzten deutschen Erfolg gab es 1938 in Berlin.

Der Hammer: Spanien vs. Schweiz

Sollte das deutsche Team in Frankreich gewinnen, droht erneut ein Duell mit Spanien, das in der ersten Runde auf die Schweiz trifft. Spanien vs. Schweiz - es könnte das Hammer-Duell überhaupt werden. Rafael Nadal vs. Roger Federer.

Federer hat sich zwar noch nicht entschieden, ob er für das Duell zur Verfügung steht, aber in der letzten Woche bewahrte er die Schweizer in Italien mit zwei Siegen vor dem Abstieg und er hat immer gesagt, dass ein Davis-Cup-Sieg in Zukunft ein Ziel ist.

Da er in diesem Jahr mit dem French-Open-Sieg und mit dem Knacken des Grand-Slam-Rekords von Pete Sampras zwei seiner großen Ziele erreicht hat, kann es gut sein, dass Federer sich dazu entschließt, im nächsten Jahr gemeinsam mit Stan Wawrinka einen ernsthaften Anlauf auf den Davis-Cup-Sieg zu unternehmen.

Ein weiteres Highlight wird die Partie zwischen Serbien und den USA - Novak Djokovic trifft auf Andy Roddick.

Die 1. Runde im Überblick:

Spanien - Schweiz

Frankreich - Deutschland

Russland - Indien

Schweden - Argentinien

Kroatien - Ekuador

Serbien - USA

Chile - Israel

Tschechien - Belgien

Die ATP-Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung