Cookie-Einstellungen
Radsport

Aus für Greipels Kollegen Van den Broeck

SID
Jurgen van den Broeck kann nicht mehr weitermachen und muss aussteigen
© getty

Das belgische Radteam Lotto-Belisol um den deutschen Top-Sprinter André Greipel muss einen heftigen Nackenschlag wegstecken.

Kapitän und Klassementhoffnung Jürgen Van den Broeck (30) aus Belgien hat die 100. Tour de France vor dem Start der 6. Etappe aus Verletzungsgründen beendet. Der Gesamtvierte von 2012 zog sich bei einem Massensturz am Mittwoch kurz vor dem Ziel in Marseille eine ernsthafte Knieverletzung zu, die eine weitere Teilnahme unmöglich machte.

Es sei am Donnerstagmorgen eine Menge Flüssigkeit in Van den Broecks Knie gewesen, die eine innere Verletzung vermuten lässt, sagte Teamarzt Jan Mathieu. "Jürgen hat versucht, auf die Rolle zu gehen, aber das hat nicht funktioniert. Wir werden ihn in Belgien weiter untersuchen und dann mehr wissen."

Schon vor zwei Jahren hatte ein Sturz Van den Broeck alle Chancen genommen. Damals brach er in einer Abfahrt das Schulterblatt. "Das ist ein gewaltiger Rückschlag. Jürgen hatte so extrem hart gearbeitet", sagte Teamchef Marc Sergeant, der seine Mannschaft jetzt noch stärker auf den 30 Jahre alten Rostocker Greipel ausrichten will: "Unsere Ziele, mit André Etappen zu gewinnen, bleibt bestehen."

Die Tour de France im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung