Cookie-Einstellungen
Radsport

Martin erhält neue Spezialmanschette

SID
Mit seiner neuen Manschette will Tony Martin bis zum Zeitfahren am Montag durchhalten
© Getty

Radprofi Tony Martin ist mit einer neuen Spezialmanschette in die 4. Etappe der Tour de France gestartet. Am Dienstagabend hat ein Spezialist aus Antwerpen den Zeitfahr-Weltmeister im Teamhotel besucht und den Schutz für das gebrochene Kahnbein angepasst.

"Die Technik, mit der er das macht, ist patentiert. Ich hoffe, dass ich nun weniger Beschwerden im Rennen habe, den Lenker besser greifen kann und mir der Daumen nicht mehr einschläft", sagte Martin.

Der 27-Jährige hatte sich bei einem Sturz auf der ersten Etappe das Kahnbein der linken Hand gebrochen. Martin will mindestens bis zum ersten langen Zeitfahren am Montag durchhalten. Zum Schutz vor Stürzen hält sich der Cottbuser meist stets am Ende des Feldes auf und nimmt dabei auch große Zeitverluste in Kauf.

Die aktuelle Gesamtwertung bei der Tour de France

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung