Cookie-Einstellungen
Radsport

Radsport-WM: Italiener Ganna gewinnt Einzelzeitfahren - Walscheid und Sütterlin verpassen Medaille

SID

Die deutschen Radprofis Jasha Sütterlin (Freiburg) und Max Walscheid (Neuwied) haben beim WM-Einzelzeitfahren bei den Titelkämpfen in Imola erwartungsgemäß eine Medaille verfehlt. Weltmeister wurde bei sehr windigen Bedingungen nach 31,7 flachen Kilometern rund um das Autodromo Enzo e Dino Ferrari etwas überraschend der Italiener Filippo Ganna in 35:54,10 Minuten.

Das Podium komplettierten der Belgier Wout van Aert (+26,72) und Zeitfahr-Europameister Stefan Küng aus der Schweiz (+29,80).

Sütterlin (+1:38), der sich das Ziel Top 10 gesetzt hatte, wurde 16. "Das war alles, was ich konnte, mehr war nicht drin. Ich bin auf jeden Fall zufrieden", sagte der 27-Jährige. Walscheid, der den erkälteten Nikias Arndt (Buchholz) kurzfristig ersetzt hatte, kam am Ende als 19. ins Ziel und war 1:56 Minuten langsamer als der neue italienische Weltmeister. Titelverteidiger Rohan Dennis (Australien) verpasste als Fünfter den dritten WM-Triumph hintereinander.

"Es war eigentlich ein sehr schönes Zeitfahren. Ich habe eine optimale Pace getroffen. Ich bin mit der Leistung, die ich getreten habe, super zufrieden", sagte Walscheid.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung