Radsport

Maximilian Schachmann siegt zum Auftakt von Paris-Nizza

SID
Maximilian Schachmann gewann die erste Etappe von Paris-Nizza.
© getty

Radprofi Maximilian Schachmann hat zum Auftakt der traditionsreichen Fernfahrt Paris-Nizza seinen ersten Saisonsieg gefeiert. Der 26-Jährige vom Team Bora-hansgrohe gewann auf der ersten Etappe über 154 km rund um Plaisir den Sprint einer vierköpfigen Ausreißergruppe vor dem Belgier Dylan Teuns (Bahrain-Merida) sowie dessen Landsmann Tiesj Benoot (Sunweb).

Der deutsche Meister untermauerte nach Platz zwei bei der Algarve-Rundfahrt damit erneut seine starke Frühform.

Schachmann hatte sich erst auf den letzten Kilometern gemeinsam mit Theuns an das Spitzenduo um Benoot und den Tour-de-France-Fünften Julian Alaphilippe (Frankreich/Deceuninck-Quick Step) herangekämpft. Der Berliner übernahm mit seinem neunten Karrieresieg auch das Gelbe Trikot des Gesamtführenden.

Im Sprint des Hauptfeldes fuhr Nils Politt (Köln/Israel Start-Up Nation) auf Rang sechs, John Degenkolb (Gera/Lotto-Soudal) komplettierte als Elfter das gute deutsche Gesamtergebnis. Sprinthoffnung Pascal Ackermann (Kandel/Bora-hansgrohe) hatte auf dem welligen Kurs bereits früh den Anschluss verloren.

Am Montag geht es für die Fahrer über 166,5 weitgehend flache Kilometer von Chevreuse nach Chalette-sur-Loing. Die 78. Auflage der "Fahrt zur Sonne" endet nach insgesamt 1217 km am kommenden Sonntag in Nizza. Letzter deutscher Sieger war 2011 Zeitfahrspezialist Tony Martin. Einige Teams, darunter die britische Top-Equipe Ineos, hatten angesichts der Coronakrise auf einen Start bei Paris-Nizza verzichtet.

 

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung