Radsport

Degenkolb holt ersten Saisonsieg

SID
John Degenkolb verletzte sich bei einem Unfall im Frühjahr schwer

John Degenkolb hat zwei Tage nach der Bekanntgabe seines Wechsels zum Team Trek-Segafredo seinen ersten Saisonsieg eingefahren. Der im Frühjahr lange verletzte Radprofi gewann am Sonntag die letzte Etappe des Arctic Race of Norway in Bodö im Massensprint.

Der 27-Jährige war nach einem folgenschweren Trainingsunfall im Januar über drei Monate ausgefallen und hatte am 1. Mai in Frankfurt sein Comeback gefeiert.

Dem Klassikerspezialisten war bei dem Zusammenstoß mit dem Auto einer Britin fast der linke Zeigefinger abgerissen worden. Wegen der Verletzungen fehlte er bei seinen sonstigen Saisonhöhepunkten wie Mailand-Sanremo oder Paris-Roubaix.

"Das fühlt sich an wie ein Klassikersieg", sagte Degenkolb nach dem Erfolg in Norwegen. Bei der Tour de France im Juli hatte er bereits eine ansteigende Form bewiesen und war zweimal nahe an einem Etappensieg.

Ersatz für Fabian Cancellara

Bei Trek soll Degenkolb in den nächsten drei Jahren bei den Klassikern den Schweizer Fabian Cancellara (35) ersetzen, der am Ende der Saison zurücktritt. Cancellara hatte bei Olympia in Rio de Janeiro das zweite Zeitfahr-Gold seiner Laufbahn gewonnen.

"Ich fühle mich wirklich geehrt, als Kapitän dorthin wechseln zu können. Bei Giant-Alpecin habe ich mich auch wohlgefühlt und wir hatten eine geile Zeit mit großen Erfolgen. Jetzt ist es aber Zeit für eine Veränderung", schrieb Degenkolb auf seiner Homepage.

Im neuen Trikot will Degenkolb an die Erfolge von 2015 anknüpfen, als er sowohl bei Mailand-Sanremo als auch bei Paris-Roubaix triumphiert hatte. "Ich glaube, dass ich selbst bei meinen Erfolgen 2015 noch nicht mein ganzes Können abgerufen habe. Ich denke, dass ich ein noch besserer Rennfahrer werden kann", meinte Degenkolb.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung