Radsport

Schweizer Albasini feiert Heimsieg

SID
Michael Albasini hatte allen Grund zum Strahlen
© getty

Michael Albasini hat die erste Etappe der 68. Tour de Romandie gewonnen. Der Schweizer setzte sich auf der verkürzten Etappe von Brigerbad nach Sion durch die Westschweiz im Zielsprint vor dem Spanier Jesús Herrada durch.

Björn Thurau (Frankfurt/Europcar) wurde als Neunter bester Deutscher. Zeitfahrweltmeister Tony Martin (Omega Pharma Quick Step) belegte Rang 39.

Aufgrund von Schneefalls auf dem Simplon-Pass wurde die Etappe um knapp 110 auf 88,5 Kilometer verkürzt. In der Gesamtwertung bleibt der Pole Michal Kwiatkowski (Omega Pharma Quick Step) mit fünf Sekunden vor Albasini vorn.

Die zweite Etappe führt am Donnerstag über 166,5 Kilometer von Sion nach Montreux. Die Tour de Romandie ist die Generalprobe für den Giro d'Italia (9. Mai bis 1. Juni) und gilt auch als wichtiger Fingerzeig für die Tour de France. In den vergangenen drei Jahren hatten die Sieger in der Westschweiz jeweils auch den Saisonhöhepunkt in Frankreich gewonnen. Vor Christopher Froome (Sky) im letzten Jahr waren das 2011 Cadel Evans (BMC) und 2012 Bradley Wiggins (Sky).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung