Cookie-Einstellungen
Radsport

Mutter kämpft um Prozess-Wiederaufnahme

SID
Pantani war 2004 im Alter von 34 Jahren in einem Hotelzimmer in Rimini tot aufgefunden worden
© getty

Tonina Belletti, Mutter des 2004 tot aufgefundenen Tour-de-France-Siegers Marco Pantani, verlangt eine Wiederaufnahme des Prozesses rund um den Tod ihres Sohnes.

Hintergrund ist die Behauptung von Pantanis Mutter, ihr Sohn sei nicht wie angenommen an einer Überdosis Kokain gestorben, sondern getötet worden.

"Man behauptet, dass Pantani drogenabhängig war. In dem Zimmer, in dem er tot aufgefunden wurde, gab es jedoch keinerlei Rauschgift. Marco ist getötet worden, und ich werde alles für eine Wiederaufnahme des Prozesses tun", sagte Belletti dem TV-Sender "San Marino RTV". Sie wirft der Staatsanwaltschaft von Rimini - jener Stadt, in der Pantani am 14. Februar 2004 tot aufgefunden worden war - vor, die Untersuchung schlampig geführt zu haben. Es gebe noch zu viele Rätsel um den Tod ihres Sohnes.

Pantani war 2004 im Alter von 34 Jahren in einem Hotelzimmer in Rimini tot aufgefunden worden. Drei Drogendealer, die Pantani mit Kokain versorgt hatten, waren später von einem Gericht in Rimini zu Gefängnisstrafen zwischen zwei und fünf Jahren verurteilt worden. Ein früherer Diskotheken-Manager wurde mit einer Freiheitsstrafe von viereinhalb Jahren belegt. Er soll dem Radprofi Drogen verkauft und damit Pantanis Tod mitverursacht haben.

Rennkalender 2013

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung