Cookie-Einstellungen
Radsport

Topfavorit Wiggins fällt zurück

SID
Bradley Wiggins kann mit seiner Leistung nicht zufrieden sein und verliert beim Giro zu viel Zeit
© getty

Topfavorit Bradley Wiggins aus Großbritannien hat auf der vierten Etappe des 96. Giro d'Italia wertvolle Zeit eingebüßt. Der Tour-Sieger vom Team Sky kam nach 246 km auf regennasser Straße erst 17 Sekunden nach Tagessieger Enrico Battaglin auf Rang 48 ins Ziel.

Damit fiel Wiggins in der Gesamtwertung vom zweiten auf den sechsten Platz zurück und hat wie Titelverteidiger Ryder Hesjedal (Kanada/Garmin) einen Rückstand von 34 Sekunden auf den Gesamtführenden Luca Paolini (Italien/Katjuscha), der das Rosa Trikot am Vortag durch seinen Etappensieg übernommen hatte.

Mitfavorit Vincenzo Nibali (Astana/+0:31) liegt auf dem vierten Rang. Der frühere Tour-Sieger Cadel Evans (Australien/+0:42) aus dem BMC-Team ist Zehnter.

Hondo bester Deutscher

Nach zwei Anstiegen in der Endphase der Etappe setzte sich der 23-jährige Battaglin vor seinen Landsmännern Fabio Felline (Androni) und Giovanni Visconti (Movistar) durch und feierte den größten Erfolg seiner Karriere. Zuvor hatte die Spitzengruppe Danilo Di Luca (Italien/Vini Fantini-Selle), der am letzten Berg der Etappe attackiert hatte, rund 300 m vor dem Ziel gestellt. Bester Deutscher war Danilo Hondo (Guben/RadioShack) auf Platz 75 (+5:05), in der Gesamtwertung ist der 39-Jährige 60. (+7:37).

Wiggins konnte laut Sky-Teamchef Dave Brailsford nach einem Sturz von Cristiano Salerno (Italien/Cannondale) rund einen Kilometer vor dem Ziel nicht in die Entscheidung eingreifen. Da die Jury aber keinerlei Behinderung erkannte, bekam der 33 Jahre alte Zeitfahr-Olympiasieger seinen Zeitverlust nicht gutgeschrieben. Am Mittwoch führt das fünfte Teilstück über 203 km von Cosenza nach Matera mit zwei Anstiegen der vierten Kategorie.

Der Radsport-Kalender 2013

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung