-->
Cookie-Einstellungen
Radsport

Armstrong-Bücher keine Science Fiction

SID
Lance Armstrong legte bei Talkerin Oprah Winfrey eine Doping-Beichte ab
© Getty

Ein Mitarbeiter einer australischen Buchhandlung hat mit einem scherzhaften Twitter-Eintrag für gehörig Wirbel gesorgt.

Der Student kündigte beim Kurznachrichtendienst an, dass ab sofort alle Bücher des geständigen Dopingsünders Lance Armstrong in die Kategorie Science Fiction eingeordnet werden. Nach Tausenden Reaktionen sah sich die Buchhandlung genötigt, den Scherz aufzuklären.

Armstrong hatte im Interview mit Oprah Winfrey zugegeben, bei seinen sieben Tour-de-France-Siegen (1999 bis 2005) gedopt gewesen zu sein. Der gefallene Star sprach von einer "Lebenslüge". Zuvor waren ihm seine Titel aberkannt worden, Armstrong wurde vom Radsport-Weltverband UCI lebenslang gesperrt.

Radsport: Der Wettkampf-Kalender in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung