Cookie-Einstellungen
Pferdesport

Totilas-Reiter Rath wartet auf Besuch von Gal

SID
Matthias Alexander Rath und Totilas warten bislang vergeblich auf den Besuch vom Ex-Besitzer
© Getty

Matthias Alexander Rath, der neue Reiter des Dressur-Wunderpferdes Totilas, hat seinen Vorgänger zu sich eingeladen - allerdings bislang ohne Erfolg. "Wir haben Edward Gal Anfang des Jahres eingeladen, uns in Kronberg zu besuchen. Er ist noch nicht gekommen. Ich hoffe, dass er das noch tun wird", sagte der 26-Jährige dem "Kölner Stadtanzeiger".

Er verstehe, "dass es schwer für ihn ist", sich Auftritte von Totilas anzuschauen, sagte Rath, "ich würde Totilas auch vermissen." Unter Edward Gal hatte der Hengst bei der vergangenen WM in Kentucky alle drei Goldmedaillen gewonnen und bei den Noten Weltrekorde aufgestellt.

In dem Gespräch hob Matthias Alexander Rath erneut die Besonderheiten von Totilas hervor.

Totilas mag keine freien Tage

Beispielsweise möge er keine freien Tage. "Er ist unzufrieden, wenn er nicht beschäftigt wird", berichtete Rath und gab ein Beispiel: "Er ist in zehn Tagen sieben Prüfungen gelaufen. Er kommt nach Hause, hat am Montag einen Tag frei. Und am Dienstag steht er schon in der Box - und schaut so, als wollte er sagen: Was macht ihr hier, wollt ihr eine Woche Pause machen?"

Totilas sei sehr stolz, betont Matthias Alexander Rath, er werfe sich in Pose, sobald Leute vor seiner Box stehen.

"Er hat es nicht gern, wenn Leute an seiner Box vorbeilaufen und ihn nicht beachten. Dafür ist er zu stolz. Da muss man schon mal hingehen und sich kurz mit ihm beschäftigen", sagte Rath. Trainiert wird Totilas von Klaus-Martin Rath. Der habe ihn, so der Sohn, "mit Halla verglichen, dem berühmten Springpferd von Hans Günter Winkler".

Pferdesport bei SPOX

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung