-->
Cookie-Einstellungen
Motorsport

Latvala vorn, Ogier ausgeschieden

SID
Jari-Matti Latvala liegt auf Siegkurs
© getty

Der Finne Jari-Matti Latvala liegt bei der Rallye Deutschland klar auf Siegkurs. Der 29-Jährige zeigte in seinem VW Polo R eine souveräne Vorstellung und führte nach 13 von insgesamt 17 Wertungsprüfungen vor Kris Meeke (Citroën DS3/56,6 Sekunden) und Vizeweltmeister Thierry Neuville (Hyundai i20/+1:00,9 Minuten).

Für Titelverteidiger Sébastien Ogier ist der Auftritt bei der neunten WM-Station dagegen vorzeitig beendet.

Der 30-jährige Franzose fuhr vor der zweiten Wertungsprüfung des Tages mit seinem VW Polo in eine Absperrung in der Nähe des Starts und musste aufgeben.

Da diese Absperrung die Straße von der Autobahn trennt, wurde die Prüfung aus Sicherheitsgründen abgebrochen. Ogier und sein Beifahrer Julien Ingrassia wurden zu vorsorglichen Checks in ein Krankenhaus gebracht.

Volkswagen Motorsport gab kurz darauf bekannt, dass beide wohlauf seien. "Wir sind dann in die Leitplanke eingeschlagen und kamen in einer Böschung mit kleineren Bäumen zum Stehen", sagte Ogier.

"Habe ein gutes Gefühl"

In Ogiers Abwesenheit hielt Latvala die Hoffnungen des Wolfsburger Autobauers auf den erhofften Heimsieg am Leben.

Der Finne dominierte bei fast allen Wertungsprüfungen, zum Abschluss des Tages gewann Latvala auch die gefürchtete Königsprüfung "Panzerplatte" auf dem Truppenübungsplatz Baumholder.

"Morgen haben wir die große Chance, mit unserem Polo einen ganz wichtigen Sieg einzufahren. Ich habe ein gutes Gefühl", sagte Latvala.

Die Rallye wird am Sonntag mit weiteren Prüfungen im Moseltal abgeschlossen. Volkswagen kann sich beim Heimspiel bereits vorzeitig den Herstellertitel sichern.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung