Cookie-Einstellungen
Motorsport

F1-Weltmeister? "Wenn, dann richtig!"

Von SPOX
Mick Schuhmacher hat seinen Vater als Vorblid

Mick Schumacher fährt derzeit in der Formel 3, schielt jedoch ganz offen auf die Königsklasse. Seine Faszination für den Motorsport geht weit zurück, doch er beweist auch Geduld und geht seine Zukunftsplanung nüchtern an. Auf die Frage, wer denn der Beste Formel-1-Pilot überhaupt sei, hat er derweil eine klare Meinung.

Im Interview mit Sport Bild spricht der 18-jährige Sohn von Rekord-Weltmeister Michael Schumacher über die Formel 1 und seine persönlichen Perspektiven in dieser Rennserie. Die Faszination Königsklasse sei für ihn die Klasse der Fahrer: "In der Formel 1 fahren 20 Fahrer. Und diese 20 Fahrer sind die besten der Welt. Gegen die will ich fahren - und wenn möglich, auch Rennen gewinnen."

Sein Interesse an der Formel 1 geht derweil auf die frühste Kindheit zurück, wobei er selbst zugibt, nicht unbedingt das ganze Feld im Auge gehabt zu haben: "Um ehrlich zu sein - ich hatte nur Augen für einen Fahrer", womit er freilich seinen Vater meint. Doch was ihm damals vielleicht an Details entgangen sein mag, holt er nun nach: "Heutzutage schaue ich mir Rennen von früher gerne auch mal an, um zu lernen - zum Beispiel um zu sehen, welche Strategien damals erfolgreich waren. Denn wenn etwas in der Vergangenheit gut oder besser war, kann man das in der Zukunft ja ruhig mal probieren."

Dennoch konzentriere er sich auf die Gegenwart: "Im Moment fokussiere ich mich auf mich selbst, versuche in der Formel 3 mein Bestes zu geben und dort zu zeigen, was ich kann. Und dann eines Tages hoffentlich in der Formel 1 zu fahren."

Michael Schumacher als Vorbild

Zum Thema Vorbilder hat Mick Schumacher derweil eine klare Präferenz, nämlich seinen Vater Michael Schumacher: "Ich denke, es ist ziemlich einfach: Er war zu seiner Zeit der Beste, und er ist immer noch der Beste. Deshalb ist es auch ziemlich klar, warum mein Vater mein Vorbild ist - und dass ich stolz bin auf seine Erfolge."

Aktuell sind in der Formel 1 mit Max Verstappen und Lance Stroll gleich zwei 17- bzw. 18-Jährige im Einsatz, die den Sprung von der F3 in die F1 direkt geschafft haben. Schumacher wolle sich davon jedoch nicht unter Druck setzen lassen und sagt: "Als Rennfahrer musst du dir die Frage stellen: Bin ich bereit dafür? Bin ich bereit für die Formel 1? Und im Moment - okay, ich würde nicht Nein sagen, wenn ich die Möglichkeit bekäme. Aber ich glaube, dass ich noch mehr lernen muss. Als Rennfahrer weißt du, wann du bereit bist."

Zweifel an seinem großen Ziel lässt er jedoch nicht: "Formel-1-Weltmeister zu werden, ist für mich schon das ultimative Ziel. Wenn ich mich für etwas entschieden habe, will ich es richtig machen."

Aktuell belegt Schumacher mit 43 Punkten aus zwei Rennen den fünften Platz der Formel-3-Europameisterschaft.

Alle Motorsprot-News im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung