Cookie-Einstellungen
Motorsport

Bradl Tagesschnellster, Marquez gestürzt

SID
Stefan Bradl konnte das Training des Moto2-GP in Malaysia für sich entscheiden
© Getty

Motorrad-Pilot Stefan Bradl hat mit der Trainingsbestzeit beim Großen Preis von Malaysia ein erstes Ausrufezeichen gesetzt. Der Moto2-Spitzenreiter fuhr die schnellste Runde.

Bradl fuhr beim vorletzten WM-Lauf im zweiten freien Training in 2:08,464 Minuten die schnellste Runde. Marc Marquez, Bradls einziger Konkurrent im Titelkampf, stürzte in der ersten Session schwer und war am Nachmittag nicht dabei.

Der Spanier verlor auf einem feuchten Streckenteil die Kontrolle über seine Maschine und wurde per Highsider abgeworfen.

Marquez mit Gehirnerschütterung

Der 18-Jährige, der im WM-Klassement nur drei Punkte hinter Bradl liegt, erlitt eine leichte Gehirnerschütterung und eine Schulterprellung. Im Qualifying am Samstag soll der WM-Zweite aber starten. Der zweite deutsche Moto2-Starter Max Neukirchner (Stollberg/MZ(2:09,672) musste sich am Trainingstag mit dem 17. Platz zufriedengeben.

In der 125ccm-Klasse musste sich der WM-Dritte Sandro Cortese lediglich Spitzenreiter Nicolas Terol geschlagen geben. Der 21-Jährige aus Berkheim lag allerdings mehr als sechs Zehntel hinter dem Spanier, der sich in Kuala Lumpur vorzeitig den Titel sichern kann.

Folger Zehnter, Schrötter 13.

Jonas Folger (Schwindegg) wurde Zehnter, Marcel Schrötter (Vilgertshofen) belegte den 13. Platz.

Der neue Weltmeister Casey Stoner (Australien) beendete den Tag hinter seinem Honda-Teamkollegen Dani Pedrosa (Spanien) auf dem zweiten Platz. Dritter wurde der dritte Honda-Werksfahrer Andrea Dovizioso (Italien).

Dessen Landsmann Valentino Rossi fuhr auch in Malaysia hinterher. Mit seiner Ducati kam der neunmalige Weltmeister nur auf den 13. Rang.

Der WM-Stand in der Moto2-Klasse

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung