Cookie-Einstellungen
Motorsport

Glänzender Auftakt für Bradl und Co.

SID
Stefan Bradl fuhr beim WM-Auftakt in Katar einen souveränen Sieg ein
© Getty

Sieg für Stefan Bradl, Podiumsplatz für Sandro Cortese: Die deutschen Motorrad-Asse haben beim WM-Auftakt in Katar einen Traumstart hingelegt.

Der 21-jährige Bradl fuhr in der Moto2 zu einem nie gefährdeten Start-Ziel-Sieg und feierte beim Nachtrennen unter Flutlicht den vierten Grand-Prix-Sieg seiner Karriere. Den ersten Erfolg in der Moto2 hatte sich der Sohn des ehemaligen Vizeweltmeisters Helmut Bradl im Vorjahr in Portugal geholt.

Cortese beschenkte sich in der 125er-Klasse bei seinem 100. Start mit dem zweiten Platz. Der erst 17-jährige Jonas Folger (Aprilia) wurde Fünfter, Marcel Schrötter (21./Mahindra) und Daniel Kartheininger (24./KTM) blieben dagegen weit hinter den Punkterängen. Der ehemalige Superbike-Fahrer Max Neukirchner (MZ) wurde als zweiter deutscher Moto2-Starter bei seinem Debüt 15. und holte auf Anhieb einen WM-Punkt.

Bradl kämpfte mit sich selbst

"Ich habe einfach meinen Job gemacht", sagte Kalex-Pilot Bradl nach seiner souveränen Vorstellung: "Ich hab' nach hinten raus verwaltet. Das Rennen war verdammt lang." In erster Linie habe er mit sich selbst kämpfen müssen, erklärte Bradl, der auf dem Losail Circuit beständig Spitzenzeiten fuhr und wie am gesamten Rennwochenende eine Klasse für sich war. Bradl hatte im Ziel 4,3 Sekunden Vorsprung auf den Italiener Andrea Iannone, Dritter wurde Tom Lüthi aus der Schweiz.

Cortese musste sich lediglich seinem spanischen Aprilia-Markenkollegen Nicolas Terol geschlagen geben. "Ich bin überglücklich. Platz zwei im ersten Rennen, da kann man zufrieden sein", sagte Cortese, der zur neuen Saison zum Racing Team Germany gewechselt war.

Die deutsche WM-Hoffnung verteidigte beim Start des Nachtrennens den zweiten Platz, fiel aber zwischenzeitlich auf den vierten Rang zurück. Der Vorjahresfünfte kämpfte sich schnell wieder nach vorn und wehrte sich im weiteren Rennverlauf erfolgreich gegen die Angriffe der Konkurrenz.

Stoner gewinnt in der MotoGP

Terol, der sich am Samstag die Pole Postion gesichert hatte, kam zu einem ungefährdeten Start-Ziel-Sieg. Der Vizeweltmeister wiederholte seinen Vorjahreserfolg auf dem Losail Circuit und beendete das Rennen mit 7,7 Sekunden Vorsprung auf Cortese. Dritter wurde der Spanier Sergio Gadea vom Team der amerikanischen Hotelerbin Paris Hilton.

Das Auftaktrennen der Königsklasse MotoGP entschied der ehemalige Weltmeister Casey Stoner für sich. Der Australier setzte sich in seinem ersten Rennen nach der Rückkehr zu Honda vor dem amtierenden Champion Jorge Lorenzo (Spanien/Yamaha) und seinem Markenkollegen Dani Pedrosa (Spanien) durch. Der neunmalige Weltmeister Valentino Rossi aus Italien musste sich bei seinem Debüt für Ducati mit dem siebten Platz begnügen.

Der 25-jährige Stoner feierte bei seinem sechsten Start in Katar den fünften Sieg und bescherte nicht nur seinem Team einen Saisonstart nach Maß. Neben Stoner, der am Samstag bereits das Qualifying für sich entschieden hatte, schafften es drei weitere Honda-Piloten in die Top-Fünf.

Mehr zum Motorsport bei SPOX

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung