Cookie-Einstellungen
Motorsport

Unwetter stoppt fünfte Etappe der Rallye Dakar

SID
Stephane Peterhansel war auf der turbulenten fünften Etappe bester Mitsubishi-Pilot
© Getty

Nach dem tödlichen Unfall des Franzosen Terry kommmt die Rallye Dakar nicht zur Ruhe - wegen Unwettern wurde die fünfte Etappe aus der Wertung genommen.

Die Rallye Dakar steckt weiter in Turbulenzen. Am späten Mittwochabend neutralisierten die Organisatoren des Rennens durch Argentinien und Chile die fünfte Etappe wegen anhaltender Unwetter, durch die mehrere Fahrer auf der Fahrt nach San Rafael in den Dünen steckengeblieben waren und als Konvoi ans Etappenziel geleitet werden mussten.

Außerdem beschloss der Veranstalter, der am Mittwoch schon die Nachricht vom Tod des französischen Motorradfahrers Pascal Terry verbreiten musste, die ursprünglich 625km lange Etappe am Donnerstag nach Mendoza aufgrund der weiterhin negativen Wettervorhersagen zu verkürzen.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung