Leichtathletik

Leichtathletik-WM: Nadine Müller im Diskus-Finale Achte - Doppelsieg für Kuba

SID
Nadine Müller wurde als beste Deutsche Achter.

Die deutschen Diskuswerferinnen haben im Finale der Leichtathletik-WM in Doha eine Topplatzierung klar verfehlt. Beim Sieg der Kubanerin Yaime Perez (69,17 m) belegte die EM-Zweite Nadine Müller (Halle/Saale) als beste der drei DLV-Starterinnen mit 61,55 m den achten Rang.

"Von Platz zehn in der Welt auf Platz acht, damit kann ich zufrieden sein", sagte Müller im ZDF: "Das war kein Wettkampf, der normal ablief - alle sind schwer reingekommen. Es hätte natürlich ein bisschen weitergehen können."

Die deutsche Jahresbeste Claudine Vita (Neubrandenburg), die 2019 bereits 66,64 m erreicht hatte, wurde mit 60,77 m Neunte. Die deutsche Meisterin Kristin Pudenz (Potsdam) landete mit 57,69 m auf Rang elf

Die Jahresweltbeste Perez setzte sich in einem hochklassigen Wettkampf vor ihrer Landsfrau Denia Caballero (68,44) durch, die 2015 in Peking WM-Gold geholt hatte. Titelverteidigerin und Olympiasiegerin Sandra Perkovic (Kroatien) kam mit 66,72 m auf Rang drei, damit musste sich Perkovic erstmals seit vier Jahren wieder in einem großen Finale geschlagen geben.

Die 33 Jahre alte Müller, die ihre siebte WM seit 2007 bestritt, hatte die letzten Medaillen für die deutschen Diskuswerferinnen geholt. 2011 war sie in Daegu Zweite, 2015 in Peking Dritte geworden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung