Leichtathletik

Stabhochspringer Otto beendet Karriere

SID
Björn Otto gewann Silber bei Olympia in London

Stabhochspringer Björn Otto hat am Mittwoch in Köln das Ende seiner sportlichen Karriere bekannt gegeben. Der 38-Jährige konnte seit einem im Januar 2014 erlittenen Längsriss in der rechten Achillessehne keinen Wettkampf mehr bestreiten.

Sein erfolgreichstes Jahr feierte Otto 2012, als er bei seinen ersten Olympischen Spielen in London Silber gewann und bei der Hallen-WM in Istanbul sowie der EM in Helsinki ebenfalls Zweiter wurde. Zudem stellte Otto beim Meeting in Aachen mit 6,01 m einen neuen deutschen Rekord auf, der bis heute Bestand hat. 2013 ließ der Athlet vom ASV Köln noch Bronze bei der WM in Moskau folgen.

Seine Abschiedsveranstaltung plant Otto am 7. September beim Hochsprungmeeting in Aachen. "Da ich lange verletzt war, muss ich schauen, ob ich bis zum 7. September belastbar genug bin, um mich ein letztes Mal zu zeigen", sagte Otto.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung