Cookie-Einstellungen
Leichtathletik

Heidler überzeugt mit starken 76,91 m

SID
Betty Heidler zeigte beim Meeting in Fränkisch-Crumbach eine starke Leistung
© getty

Bei Hammerwurf-Weltrekordlerin Betty Heidler ist im EM-Jahr der Knoten geplatzt. Die 30 Jahre alte Frankfurterin erzielte beim Leichtathletik-Meeting in Fränkisch-Crumbach mit 76,91 m eine persönliche Jahresbestweite und schob sich damit in der Weltbestenliste auf Rang zwei hinter der Chinesin Wang Zheng (77,68) vor.

Wang hatte sich in Fränkisch-Crumbach im dritten Durchgang mit 75,73 m an die Spitze der Konkurrenz gesetzt und damit ihre Landsfrau Zhang Wenxiu (75,30) abgelöst. Betty Heidler ließ sich aber von ihren asiatischen Konkurrentinnen nicht irritieren und schockte diese im letzten Versuch mit der Siegesweite.

"Ich bin überglücklich", sagte Heidler, "ich wollte hier über 76 m werfen, weil ich endlich mal zeigen wollte, dass ich es kann. Dass es dann im meinem Lieblingsort und im letzten Versuch zu so einem Wurf und damit zu meinem zehnten Sieg kam, ist einfach toll." Dann ging ihr Blick nach vorn: "Ich habe jetzt noch drei, vier Wettkämpfe bis zur EM. Dann würde ich gern noch ein Stückchen weiter werfen."

Bei den Männern trug sich der Russe Sergei Litwinow mit 78,21 m zum vierten Mal nach 2009, 2010 und 2011 in die Siegerliste ein. Alexander Ziegler (LG Staufen) belegte mit 75,40 m Rang drei.

Klaas verliert Fernduell

Kathrin Klaas hat das Fernduell gegen Weltrekordlerin Betty Heidler klar verloren. Die Olympiafünfte Klaas gewann die Konkurrenz beim Meeting im marokkanischen Marrakesch mit 73,30 m, lag damit aber mehr als dreieinhalb Meter hinter ihrer Frankfurter Klubkollegin Heidler. Zweite in Marrakesch wurde die Kanadierin Sultana Frizell, die auf 73,21 kam. Olympiasiegerin Tatjana Lysenko (Russland) enttäuschte als Achte mit für sie indiskutablen 65,40 m.

Im Weitsprung der Frauen reichte es für Melanie Bauschke mit 6,57 m nur zu Rang vier. Die Berlinerin hatte die Norm (6,70) für die Europameisterschaften in Zürich (12. bis 17. August) mit 6,72 m zwar bereits übertroffen, ist damit aber national derzeit nur die Nummer vier. Siegerin in Marokko wurde die US-Amerikanerin Tianna Bartoletta mit der Jahres-Weltbestweite von 6,93 m.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung