Cookie-Einstellungen
Leichtathletik

Bolt: "Nicht die beste WM der Geschichte"

SID
Usain Bolt will bei einem 100-Meter-Finale immer ein volles Stadion
© getty

Sprintstar Usain Bolt hat nach seinem Gold-Triple von Moskau deutliche Kritik an der Veranstaltung geübt. "Das war nicht die beste WM der Geschichte", sagte der 26 Jahre alte Jamaikaner, der sich mit seinen Titeln Nummer sechs bis acht zum erfolgreichsten Medaillensammler der Leichtathletik-Geschichte gekrönt hatte: "Ich bin einfach mal ehrlich und vergebe sieben von zehn Punkten."

Bolt meckerte über das Essen ("immer das Gleiche"), über die Startblöcke ("die waren anders, als wir es gewohnt waren") und über die wenigen Zuschauer zu Beginn der Veranstaltung: "Ich bin es gewohnt, dass das Stadion aus allen Nähten platzt, wenn ich zum 100m-Finale antrete." Immerhin sei es im Verlaufe der Weltmeisterschaften besser geworden. "Anfangs haben die Leute hier gar nicht gelacht, immerhin sind sie nach und nach entspannter geworden."

Das einzige Positive seien die Frauen in Moskau gewesen, scherzte Bolt: "Davon gibt es hier ganz schön viele. Und ganz schön viele hübsche. Ich werde meinen Jungs zu Hause davon erzählen."

Alle WM-Entscheidungen im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung