Cookie-Einstellungen
Leichtathletik

Storl verliert WM-Revanche, Schwanitz nur Vierte

SID
Der Weltmeister musste sich in Zürich seinem amerikanischen Dauerrivalen geschlagen geben
© getty

Zwölf Tage nach seinem Titelgewinn bei der Leichtathletik-WM in Moskau hat Kugelstoß-Weltmeister David Storl die Revanche gegen US-Star Ryan Whiting klar verloren. Auch Christina Schwanitz konnte nicht an ihre gute WM-Form anknüpfen.

Beim Diamong-League-Meeting in Zürich kam der 23 Jahre alte Chemnitzer mit 21,19 m auf Platz zwei und lag damit fast einen Meter hinter dem Moskau-Zweiten Whiting, der 22,03 m und damit 30 Zentimeter weiter stieß als Storl bei seinem WM-Triumph am 16. August.

Whiting, der mit drei seiner sechs Versuche in Zürich Weltmeister geworden wäre, hält mit 22,28 m die Weltjahresbestleistung, war in Moskau aber nicht 21,57 m hinausgekommen. Das eigentliche Meeting im Züricher Letzigrund findet am Donnerstag statt.

Adams mit Jahresweltbestleistung

Zuvor hatte Vize-Weltmeisterin Christina Schwanitz bei der zweiten WM-Revanche eine Pleite kassiert. Nach Platz zwei beim Diamond-League-Meeting in Stockholm musste sich die 27-Jährige vom LV Erzgebirge in Zürich als Vierte mit 19,36 m deutlich Neuseelands Olympiasiegerin und Weltmeisterin Valerie Adams geschlagen geben, die mit 20,98 m Jahresweltbestleistung stieß. Adams sicherte sich durch ihren Erfolg auch den Gesamtsieg und die damit verbundene Prämie von 40.000 Dollar.

Platz zwei ging in Zürich an Russlands Olympiazweite Jewgenija Kolodko (19,97) vor der Moskau-Dritten Michelle Carter aus den USA (19,88). Altmeisterin Nadine Kleinert wurde Siebte (18,13), Josephine Terlecki (beide Magdeburg) wurde mit 17,48 m Achte.

Alles zur Leichtathletik

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung