Cookie-Einstellungen
Leichtathletik

Bolt hat Siegen nicht verlernt: 19,79 in Oslo

SID
Usain Bolt hat in Oslo auf 200 Metern triumphiert
© getty

Usain Bolt hat das Siegen nicht verlernt. Eine Woche nach seiner 100-m-Niederlage von Rom gegen Justin Gatlin (USA) gewann der Jamaikaner sein erstes 200-m-Rennen der Saison.

Usain Bolt hat das Siegen nicht verlernt. Eine Woche nach seiner 100-m-Niederlage von Rom gegen Justin Gatlin (USA) gewann Jamaikas Leichtathletik-Weltstar sein erstes 200-m-Rennen der Saison.

Bei der Diamond League in Oslo lief der sechsmalige Olympiasieger bei regnerischer und kühler Witterung in guten 19,79 Sekunden Jahres-Weltbestzeit. Diese hatte bisher sein Landsmann Nickel Ashmeade in 20,00 Sekunden gehalten.

"Augen auf Sieg gerichtet"

Bolt schickte in Oslo eine Kampfansage an die Konkurrenz mit Blick auf die WM in Moskau (10. bis 18. August). "Meine Augen sind nur auf den Sieg gerichtet. Ich bin sicher, dass ich meine Titel erfolgreich verteidigen kann", sagte Bolt.

2009 in Berlin war er dreimal Weltmeister geworden (100, 200, 4x100 m), 2011 in Daegu/Südkorea nur über 200 m und 4x100 m, nachdem ihm auf der kurzen Strecke ein Fehlstart unterlaufen war.

Zur Niederlage von Rom gegen Gatlin meinte Bolt: "Im Vorjahr habe ich bei den jamaikanischen Meisterschaften gegen Yohan Blake verloren, danach bin ich Olympiasieger geworden."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung