Cookie-Einstellungen
Leichtathletik

Gay mit Weltjahresbestleistung über 200 m

SID
Tyson Gay setzte mit zwei Weltjahresbestleistungen bei den US-Trials ein Ausrufezeichen
© getty

Tyson Gay hat bei den US-Trials in Des Moines/Iowa nach seiner Weltjahresbestleistung über 100 m das nächste Ausrufezeichen gesetzt.

Usain Bolt hat seine Jahres-Weltbestzeit über 200 m an Tyson Gay verloren. Der Ex-Weltmeister steigerte die Marke des Jamaika-Stars bei den US-Titelkämpfen in Des Moines/Iowa auf 19,74 Sekunden. Im Fernduell war der Olympiadritte Warren Weir bei Jamaikas WM-Ausscheidungen in 19,79 genau so schnell wie Bolt zehn Tage zuvor in Oslo. Zum Auftakt der US-Trials für den Saison-Höhepunkt in Moskau (10. bis 18. August) hatte Gay in Jahres-Weltbestzeit von 9,75 über 100 m gesiegt, Bolt war als Sieger in Kingston nur 9,94 gelaufen.

Bolt bleibt gewohnt cool

"Ich habe über 100 und 200 m in 9,58 und 19,19 die Standards gesetzt. Wirklich drauf an kommt es bei den Weltmeisterschaften", meinte Bolt auf die Frage, ob es ihn nicht beunruhige, dass er sieben Wochen vor der WM über 100 m nur die Nummer drei und über 200 m zeitgleich Zweiter in der Welt sei. Der 26-Jährige hat seit seinem Aufstieg im Jahr 2008 zwar vier Niederlagen erlitten, aber - abgesehen vom 100-m-Fehlstart von Daegu/Südkorea - alle elf Medaillenrennen bei Olympia (6) und der WM (5) gewonnen.

Gay gewann in Des Moines vor Isiah Young (19,86) und Curtis Mitchell (19,99). In Kingston siegte Warren Weir in 19,79 Sekunden. Hinter ihm wurde der letztjährige Diamond League-Gesamtsieger auf dieser Distanz, Nickel Ashmeade, in 20,06 Zweiter. Als Dritter buchte auch Jason Livermore (20,13) das WM-Ticket. Der Olympiazweite Yohan Blake wird sich nach seiner wochenlangen Verletzungspause in Moskau auf die 100 m konzentrieren, für die er als Titelverteidiger eine Wildcard hat. "Ich wollte Jamaika und dem Rest der Welt ein Zeichen setzen mit dieser Zeit", sagte Weir.

Fraser-Pryce dominiert über 200 Meter

Auf der 200-m-Distanz der Frauen dominierte die Olympiazweite Shelly-Ann Fraser-Pryce in 22,13 Sekunden in Abwesenheit der nach positivem Dopingtest suspendieren dreimaligen Olympiasiegerin Veronika Campbell-Brown. In Des Moines verlor Olympiasiegerin Allyson Felix bei zu starkem Rückenwind (+3,2 m/Sekunde) überraschend in 21,85 gegen die 21-Jährige Kimberlyn Duncan (21,80).

Auf hochkarätige 22,11 m wuchtete Ryan Whiting die Kugel. Über 110 m Hürden siegte Ryan Wilson in guten 13,08 Sekunden vor David Oliver (13,11) und Weltrekordler Aries Merritt (13,23), per Wildcard kommt Weltmeister Jason Richardson nach Moskau, der in 13,24 Vierter wurde.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung